In Ergänzung des „Berichts zur Lage der Welt“ bietet die jüngste Ausgabe der „ Vital Signs “ nicht weniger als 54, von 17 Verfassern erarbeitete Trends zur ökologischen und sozialen Entwicklung unseres Planeten. Einleitend diagnostiziert Lester R. Brown eine Reihe - mehrheitlich zur Sorge Anlaß gebender Befunde, etwa das jährliche Bevölkerungswachstum von 80 Mio. Menschen (entspricht der monatlichen Zunahme der Weltbevölkerung um die Einwohnerzahl Schwedens) oder das unverminderte Anwachsen der Städte mit mehr als 1 Mio. Bewohnern. Während um 1800 nur London diese Einwohnerzahl erreichte, gibt es gegenwärtig nicht weniger als 326 Kommunen von zumindest diesem Ausmaß. Als größte Herausforderungen des vergangenen Jahres werden die verheerenden Brände in Indonesien, begleitet vom Niedergang der Wirtschaft sowie Obdachlosen und Kranken in Millionenhöhe, die unvermindert anhaltende Erwärmung der Erde und das ungebremste Artensterben angeführt: So sind etwa 11 Prozent aller Vögel- und gar 34 Prozent aller Fischarten vom Aussterben bedroht.

Positiv hingegen schlägt u. a. das überproportionale Anwachsen der Windenergie (plus 25 Prozent im Jahr 1997) und die - wenngleich durchaus ambivalent zu beurteilende - rasante Entwicklung der Telekommunikation zu Buche: die Zahl der terrestrischen Telefonanschlüsse ist seit 1960 um das 8-fache gestiegen, pro Halbjahr verdoppelt sich die Zahl der Handybenützer und haben derzeit mehr als 100 Mio. Menschen Zugang zu Internet (über die Hälfte davon allein in den USA).

Teil 1 dieses Kompendiums verzeichnet auf jeweils 2 Seiten insgesamt 38 „Schlüsselindikatoren“ zu den Bereichen Ernährung, Landwirtschaft, Energie, Atmosphäre, Ökonomie, Transport, Kommunikation, Soziale Entwicklung und (Ab)Rüstung. Einer jeweils einseitigen Darstellung der Trends sind (auf der gegenüberliegenden Seite) aussagekräftige Grafiken beigefügt, wodurch sich zentrale Inhalte aufs vorzüglichste mit einer aussagekräftigen Darstellung der Thematik verbinden.

Teil 2 bietet weitere 16 „Special Features“, denen jeweils etwas mehr Raum gegeben wird und die mehrheitlich mit tabellarisch gestalteten, empirischen Daten angereichert sind. Von den vier Bereichen Ökologie, Ökonomie, Soziales und Militär seien zwei Tendenzen angeführt, die - bei allem berechtigten Anlaß zur Sorge - doch auch als Erfolg auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Entwicklung verzeichnet werden können: Der Einführung eines ökologisch orientierten Steuersystem in einigen europäischen Staaten (namentlich genannt werden Schweden, Dänemark, Spanien, die Niederlande und GB) messen die Autoren ebenso große Bedeutung zu wie den zunehmend erfolgreichen Bemühungen um die Ausbildung von Frauen und Mädchen vor allem in der „Dritten Welt“. So hat beispielsweise die Quote gemessen am Beginn dieses Jahrzehnts) in Tansania um 58 Prozent zugenommen und liegt derzeit bei 84 Prozent der 20 bis 24-Jährigen, in Jordanien liegt die Quote gar bei 94 v. H. (vgl. S. 155).


Die Aktualität dieser Sammlung, in der zwar knapp, aber doch mit dem Blick auf das Wesentliche zentrale Fakten und Trends der globalen Entwicklung vorgestellt und kommentiert werden, macht es leicht, diesen Band ganz oben auf der Liste wichtiger Zukunftstexte zu plazieren. Wer auf diese und weitere vom Worldwatch Institute im Verlauf von 2 Jahren aufbereiteten Daten und Grafiken (bis hin zur Fortschreibung der Trends) zugreifen möchte, wird die zum Preis von US$ 89,-- (zzgl. US$ 4,- für Porto und Bearbeitung) erhältliche „1998 Worldwatch Database Disk“ nicht missen wollen [erhältlich in einer Mac- oder Windows- Version (Verfügbarkeit von Exel 5.0 vorausgesetzt)]. Zu beziehen über: Worldwatch Institute, 1776 Massachusetts Ave., NW, Washington, DC 20036, Tel.: (202) 452 1999, Fax: (202) 296 7365. E-Mail: wwpub@worldwatch.org; Website: www.worldwatch.org. W. Sp.

Vital Signs 1998. The Environmental Trends that are Shaping Our Future. Lester R. Brown ... Ed. by Linda Starke... New York (e. a.): Norton, 1988. 207S., US$ 12,-