Nach dem "Journal der unwiederholbaren Experimente. Das witzigste aus dem Papierkorb der Wissenschaft" (PZ 87*21) liegt nun endlich ein neuer Band mit "ernstgemeinten Dummheiten" vor. Nach dem Motto "Lachen ist die beste Psychotherapie" ist in allen Beiträgen die Satire der Realität um zwei Nasenlängen voraus. Zu lesen ist beispielsweise von der wachsenden Bereitschaft, Kindheit als spezielles Krankheitsbild anzuerkennen.

Es wird auch ein neuartiger Ansatz psychotherapeutischer Intervention, die Ratschlagstherapie, vorgestellt. Dabei werden einige Formen wie die Humanistische-existentielle (HERATSCH), die Gestalt (GERATSCH) oder Bioenergetische Ratschlagstherapie (BIORATSCH) ausdifferenziert. Es findet sich weiters ein "Kurzbericht über einen längeren Artikel, den die Autoren in Bälde zu schreiben gedenken". Ihr Thema: "Klinische Aspekte des Trödelns". Ein Kapitel beschäftigt sich mit der Kunst, anderen zur Last zu fallen, "die zwar weithin praktiziert, aber selten offen dargestellt wird oder gar Anerkennung" findet. Ein "Radschlag" richtet sich an die Studienanfänger der Psychologie beim Aufnahmegespräch: "Sei du selbst, wenn das aber nicht zieht, sei schnell jemand anderes." Dieser amüsante Beitrag zur ''fröhlichen Wissenschaft" sollte nicht nur die angesprochenen Berufsgruppen zu neuen An-  und Einsichten führen.  

Journal für seelische Radschläge. Selbsterlindungsstrategien, Psü-ChoTests & neue, verbesserte Wahnvorstellungen. Das Witzigste aus dem Papierkorb der Psychologie, erdacht & verfaßt von hervorragenden Köpfen aus Forschung & Lehre. Frankfurt/ Main: Krüger, 1988. 133 S. DM 29,80/sfr 25,30/öS 232,40