Dieses Buch berichtet über zehn Jahre eines Schulversuchs „Landhauptschule", in dessen Rahmen neue organisatorische und didaktische Strukturen für ländliche Sprengelhauptschulen in Tirol erprobt wurden. Da gab es Wechsel zwischen zentralen und dezentralen Standorten, intensive Einbeziehung der Eltern, viel Teamarbeit, auch Team-Teaching, Kurssystem, klassen- und schulstufenübergreifenden Unterricht, ein Projekt "Soziales Lernen" und andere Projektarbeit, Förderunterricht usw. Alle diese Aktivitäten sind bewusst narrativ dargestellt und beziehen pädagogische Theorie jeweils dann ein, wenn wissenschaftliche. Fragen auch im konkreten Ablauf anstanden. Die organisatorisch-bürokratischen Probleme, denen solches Lehren und Lernen bei Schulbehörden und anderen Partnern begegnet, werden zusammen mit den gefundenen Lösungsmöglichkeiten dargestellt. Einige Tabellen und Statistiken runden die Dokumentation ab. Ein Schulversuch, der mit seinen zahlreichen partizipatorischen und aktivierenden Ansätzen in die Richtung weist, wie Lehren und Lernen in Zukunft aussehen könnte Diskussion Beachtung und der gerade angesichts der aktuellen über Schulautonomie mehr als regionale verdient. W. R.  

Schulen machen Schule. Regionale Schulentwicklung: Erfahrungen - Probleme - Perspektiven. Herbert Jungwirth ... (Mitarb.) Hrsg. v. Pädagogischen Institut Tirol. Innsbruck: Österreichischer Studien Verlag, 1991. 223 S. (Studien zur Bildungsforschung & Bildungspolitik; 1), DM 30,50/ sFr 25,90 / öS 238,