Über die Möglichkeiten einer Zukunft der Entwicklungspolitik nachzudenken, wie dies der Titel suggeriert. erfordert allein schon einigen Optimismus. Die Zahlen sprechen für sich: Vom 1970 formulierten Ziel, 0,7 % des BSP für Entwicklungszusammenarbeit aufzubringen, war Deutschland am Anfang der 80er Jahre mit 0,42 % und 1994 mit nur noch 0,33 % weit entfernt. Dennoch spricht Uwe Holtz nicht von einem Scheitern der Entwicklungspolitik, wenngleich er einräumt, daß neue politische Anstrengungen erforderlich sind. Eine reformierte Entwicklungspolitik verdient auch für Eckhard Deutscher, der im zweiten Teil des Bandes neuere entwicklungspolitische Konzeptionen vorstellt, ein größeres Gewicht. Uwe Holtz nennt nach über 30jähriger Praxis in der Entwicklungspolitik folgende Eckpunkte und Elemente eines neuen Paradigmas: das Verständnis von Entwicklung als mehrdimensionaler Prozeß, der drei gesellschaftspolitische Prinzipien - Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität - als regulative Leitideen berücksichtigt. sowie die stärkere Einbindung der Frauen („empowerment", Frauenförderung im Bereich Bildung, Ausbildung und Gesundheitsvorsorge). Ein mehrdimensionaler Entwicklungsbegriff orientiert sich am Leitbild einer menschenwürdigen, die Grundbedürfnisse befriedigenden, nachhaltigen und auf globale Sicherheit zielenden Entwicklung. Gleichzeitig propagiert Holtz eine zeitgemäße Bedeutung von Entwicklungspolitik "als einen Beitrag zu globaler Zukunftssicherung und Krisenprävention", denn "wer im Norden (... ) in Sicherheit leben will, der muß auch wirksame Beiträge zur Verbesserung der Lebenssituation im Süden und Osten und zum Abbau der immer noch bestehenden dramatischen Ungleichgewichte in der Welt leisten". Auch Eckhard Deutscher geht davon aus, daß der Norden im eigenen Interesse die Schaffung fairer weltwirtschaftlicher Bedingungen fördern und den Marktzugang der Entwicklungsländer nicht weiter behindern darf. Die abschließend dokumentierten Überlegungen und Konzeptionen zum Thema belegen das Erfordernis einer überparteilichen Zusammenarbeit und stärkeren Einbeziehung der NROs in die staatliche Entwicklungspolitik. A. A.

Holtz, Uwe; Deutscher, Eckhard: Die Zukunft der Entwicklungspolitik. Konzeptionen aus der entwicklungspolitischen Praxis. Bann: Dt. Stiftung für internat. Entwicklung (DSE), 1995. 473 S.,