Grundlegende Trennung von Sexualität und Fortpflanzung, Massenproduktion von Körperteilen und künstlichen Organen, die in der Elektrofachabteilung der Supermärkte erhältlich sein werden, medizinische Lösung aller Suchtprobleme: dies u.a.m. gehört zum Szenario der "Medizin von morgen". Fisher, Grundlagenforscher in der Präventivmedizin und Wissenschaftsautor, bereiste zwei Jahre lang zahlreiche Universitäten und Forschungslabors in den USA und Europa und gewann derart einen profunden Einblick in laufende Forschungsprojekte. Sachlich und emphatisch zugleich, zeigt Fisher Forschungstrends auf, die konsensual von der Allmacht des gentechnischen Fortschritts ausgehen und meinen, selbst gewünschte Verhaltensänderungen der (noch) konventionell gezeugten Menschen "auf Knopfdruck" und "bis ins kleinste effektiv" herbeiführen zu können. Auf dieser Basis entwirft der Facharzt für Anatomie und klinische Pathologie eine Zeittafel bis 2030, dem Jahr, in dem der Krebs "praktisch ausgerottet" und die maximale menschliche Lebenserwartung von derzeit 120 auf dann 150 Jahre gestiegen sein soll. Bereits im Jahr 2009 wird Fishers Einschätzung nach das erste menschliche Wesen geklont (d. h. völlig technisch hergestellt) sein; es soll "zunächst als Organ-Ersatzbank" dienen. Die sowohl beängstigenden Zukunftsentwürfe als auch verheißungsvollen Tendenzen einer grundlegenden Veränderung der medizinischen Diagnostik und Therapeutik werden in verständlicher Sprache beschrieben und anhand z.T. fiktiver Geschichten veranschaulicht. Die intensive Ausbildung der Forscherinnen und "eine Art Kontrollinstanz" für wissenschaftliche Projekte sind Fishers Bedingungen für eine ethisch verantwortbare medizinische Praxis und gentechnische Forschung, die "immer irgendwie vorwärtsrobbt" .  Die äußerst ambivalenten Vorhersagen für die nahe Zukunft geben einen weitgehend unkritischen Einblick in die reale Arbeit der Forschungslabors, der allerdings zur bewußten und differenzierten Meinungsbildung anleiten kann. M. K.

Fisher, Jeffrey A.: Die Medizin von morgen. Krankheiten werden heilbar. Ein Report. München (u.a.): Heyne, 1993. 298 S., DM 34,- / sFr 28,80 / öS 265,20