Der Konsumalltag wird zunehmend widersprüchlich und unberechenbar. Welche Veränderungen diesbezüglich in absehbarer Zukunft ins Haus stehen, analysieren die Autoren (Marktforscher, Psychologen, Soziologen, Freizeitforscher und Pädagogen) in diesem Band. Im Wesentlichen geht es dabei um Annahmen über Einflussfaktoren und mittelfristige Entwicklungslinien des privaten Konsums. Die "Überlegungen zum Wohlstandskonsum im vereinigten Deutschland" ergeben, dass Wohlstand nicht automatisch zu höherer Zufriedenheit führt. Zunehmende Verschuldung privater Haushalte und die Ergänzung des "Diktats des Wettbewerbs" durch das "Diktat der Umwelt" sind weitere wesentliche Aspekte. Als brisante Herausforderung wird die gespaltene Konjunktur von Ost und West angesehen, die noch Jahre anhalten dürfte. Insgesamt ist davon auszugehen, dass sowohl kompensatorische wie hedonistische Konsumneigungen in den 90er Jahren zunehmen werden. An ausgewählten Beispielen werden aktuelle und ambivalente Entwicklungen im Konsumverhalten allgemein gezeigt. Neben der Elektronik im Haushalt und der Verwendung elektronischer Datenmedien steht das Kaufverhalten im Mittelpunkt verschiedener Analysen. Die Notwendigkeit einer neuen Verantwortung im Sinne gesamtgesellschaftlichen Wohlstands spielt hinsichtlich eines "qualitativen Konsums" ebenfalls eine wichtige Rolle. Ausblicke in die Zukunft, der Traum von einer besseren Konsumwelt - ein Gedanken-Szenario "Provo-Vision " für das Jahr 2000 - und jeweils drei abgestufte Szenarien über positive und negative Visionen beschließen diesen überaus informativen Band. Alfred Auer

Konsum 2000. Veränderungen im Verbraucheralltag. Hrsg. v. Günther Rosenberger. Frankfurt/M. (u.a.): Campus-Verl. r 1992. 241 S. (Marketing u. Verbraucherarbeit; 6) DM 48,-/ sFr 40.70 / öS 374,40