Dieser “Trendbericht für das neue Jahrtausend" von Gerd Gerken, Bestsellerautor, "Vielschreiber" und "Radar" für Trends" -Herausgeber, und Michael-A. Konitzer, Abteilungsleiter bei der Werbeagentur Scholz & Friends, plädiert für" Mut auf Zukunft", da sich alle Bereiche des Lebens radikal verändern werden. In einem Einführungskurs "Zukunft für Anfänger" erfährt man, daß man mit Merksätzen wie "Zukunft ist anstrengend" oder "Zukunft ist Trance" ganz und gar im Trend liegt. 24 Trends sind es dann, die nach Ansicht der Autoren unser Leben, unser Bewußtsein und unser Konsumverhalten verändern werden.

Die Rede ist von einem neuen Narzißmus, einem "Gefühlsfundamentalismus ", der durch positive Gefühle und Reaktionen anderer Menschen verursacht wird. Der Gesellschaftstyp der Zukunft ist mehr auf Selbststeuerung plus Spontaneität denn auf Ordnungsprinzipien ausgerichtet. Prognostiziert wird auch das Ende der unglücklichen Verknüpfung von Erziehung und Lernen. "Wir haben die Wissensvermittlung in den Schulen mißbraucht, um Kinder ins Erwachsenensein zu führen." Dringend notwendig erscheint den Autoren - und dabei denken sie offenbar auch an ihre eigenen Trainingszentren - die Schaffung neuer Trainingskonzepte für die Ich-Qualifizierung, damit Kinder und Jugendliche ihre Persönlichkeit entfalten können. Die Zukunft der "Generation X" - die heute Elf- bis Dreißigjährigen - ist gekennzeichnet durch MultiMind, also das Konstruieren mehrerer Wirklichkeiten nebeneinander.

Die Ökologiebewegung wird nach Gerken/Konitzer ebenfalls bald der Vergangenheit angehören und durch eine "High-Tech-Ökologie" abgelöst: "Experimenteller Fortschritt ist besser als Sparen und wirksamer als Verzichtsideologien und grün-ökologische Rückwärts-Nostalgie." Vor dem Hintergrund der aktuellen Nachrichten kann man es kaum glauben, daß sich auch der Trend zu mehr Friedfertigkeit - von den Autoren schon seit einiger Zeit beobachtet - durchsetzen wird.

Der Report über künftige Entwicklungen liest sich zwar spannend, die unerschütterliche “Technomania" und der modische Trend zur Trendforschung selbst legen aber ein gebührend Maß Skepsis nahe. Es bedarf zweifellos sowohl einer mentalen als auch energetischen Fitneß für die Zukunft, ob es aber genügt, gegen globale Gefährdungen nur positiven "Lifestyle" und Trends gegen alle apokalyptischen Prognosen zu entwerfen, bleibe dahingestellt.

A. A.

Gerken, Gerd; Konitzer, Michael-A.: Trends 2015. Ideen, Fakten, Perspektiven. München (u.a.): Scherz-Verl., 1995. 2865., DM / sFr 34,- / ÖS 249