Zunächst findet man im Peters-Atlas eine Darstellung der Erde in 43 Einzelkarten, wobei jede Karte 1/60 der Erdoberfläche zeigt. Kennzeichnend für den Atlas ist, daß er alle Staaten und Kontinente in gleichem Maßstab abbildet. Mit der paritätischen Darstellung will man das herkömmliche eurozentrische Denken überwinden und weltumspannendes solidarisches Bewußtsein fördern. Interessant und zukunftsweisend machen diesen Atlas aber die 246 thematischen Erdkarten, die unter 45 Hauptthemen zusammengefaßt sind. Die umfassende geographische Darstellung von Natur, Mensch und Gesellschaft veranschaulicht einzelne Bereiche sehr übersichtlich, da jede Karte nur eine Aussage enthält. Die Gestaltung erfolgte durch Anwendung von Farbstufen, wobei hell stets wenig, dunkel viel bedeutet. 40000 Zahlenangaben wurden für die thematischen, sprechenden Erdkarten zusammengetragen. Sie stammen fast ausschließlich aus Veröffentlichungen der Vereinten Nationen und anderer internationaler Organisationen. "Diese Angaben wurden ohne Überprüfung ihrer sachlichen Richtigkeit übernommen, wobei der Durchschnitt aller seit 1980 verfügbaren Jahresdaten errechnet worden ist.

Kurze Texte zum jeweiligen Thema erleichtern die Zuordnung und liefern gelegentlich historische Bezüge, außerdem wird vereinzelt auf Extremfälle hingewiesen. Nicht alle Schaubilder sind gleichermaßen interessant, einige eher banal bis kurios. Zuweilen eröffnen sich dem Leser überraschende Aha-Erlebnisse. Ein umfangreiches Register erleichtert den Zugang über Schlagworte, Orte und Länder.

Peters Atlas. Hrsg.: Schweizerisches Komitee für UNICEF. Vaduz: Akad. Verlagsanstalt., 1989. 231 S.