Die Ausweitung prekärer Beschäftigungsverhältnisse, wachsende ökonomische und soziale Ungleichheiten bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des Leistungsprinzips bilden nach Ansicht des Autors ein nicht zu unterschätzendes Konfliktpotential. Gegenüber den Theoretikern der Postmoderne sieht er wenig Anzeichen eines Wertewandels, hält aber systemimmanente Veränderungen ebenso für möglich wie die "ökosoziale Modernisierung des Wohlfahrtsstaates" als "radikale Reformvariante ". 

Rosner Siegfried: Gesellschaft im Übergang? Zum Wandel von Arbeit, Sozialstruktur und Politik in der Bundesrepublik. Frankfurt (u. a.): Campus-Verl., 1989. 271 S. (Campus Forschung; 643) DM 58,-/sFr49,70/ öS 452,40