Daß die Gentechnik eine bestimmende Technologie der Zukunft sein wird, das bezweifelt kaum jemand. So bekannt allerdings diese Einsicht und grundlegende Informationen inzwischen sein mögen, so schwierig ist doch der Zugang zu neuesten Forschungsergebnissen. Ob im ”Klassischen" oder im molekularen Bereich - Gentechnik-Experimente, ihre Interpretationen und Konzepte sind meist schon zu komplex, um ohne weiteres verfolgt zu werden. Hier will die Sonderausgabe von "Spektrum der Wissenschaft" einhaken. Der Digest bietet ausgewählte Artikel aus früheren Ausgaben, in denen führende Experten über ihre Spezialgebiete in möglichst verständlicher Darstellung, visualisiert durch viele durchwegs farbige Abbildungen, berichten.

Redaktionelle Beiträge aktualisieren (der älteste Originalbeitrag stammt aus 1988) und verknüpfen die Artikel. Nach einem Vorwort, das u. a. das "genetische 1 x 1 " in Erinnerung ruft, führt das Heft von der Kartierung menschlicher Chromosomen mittels Marken über die Entschlüsselung von Genen, Chromosomen und ganzen Genomen bis zu den Möglichkeiten, diese Erkenntnisse insbesondere therapeutisch zu nutzen. Einige Artikel befassen sich auch mit den Problemen, die das neue Wissen aufwirft, u. a. mit dem Konflikt um die Patentierung von Leben und den ethischen Fragen, die durch die Möglichkeit von Tests entstehen, die Veranlagungen für künftige Erkrankungen nachweisen..

Insgesamt ein so vielseitiger wie kompakter Überblick über den aktuellen Stand der Wissenschaft vom Gen in Originaltexten.

A. R.

Gene und Genome. In: Spektrum der Wissenschaft. 114 S. (Digest: 6) DM 16,80 / sFr 16,- / öS 123,-