Ein besseres Verständnis der Strukturen und Prozesse der Geldwirtschaft zu vermitteln, ist Ziel des vorliegenden Buches, wobei die Herausgeber versuchen, durch die Auswahl der Beiträge ein möglichst breites Themenspektrum anzubieten. Paschen von Flotow bespricht anhand der Gedanken Georg Simmels die philosophisch-gesellschaftliche Dimension des Geldes, wobei dieses weit über seine Funktion als Zahlungsmittel oder Kapitalanlage hinaus als Träger einer "Weltformel", als umfassendes Werte- und Handlungsprinzip diskutiert wird.

Im zweiten Teil des Buches setzen sich Hans Christoph Binswanger und Fredmund Malik mit der zentralen Frage auseinander, ob die moderne Geldwirtschaft ohne den wesentlichen Faktor permanenten Wachstums funktionieren kann. Denn der Wachstumszwang der Geldwirtschaft ist der Motor für eine stetig steigende Warenproduktion und somit letztlich der Auslöser für die weltweite Ökologiekrise. Binswangers Befund ist wenig ermutigend: die Geldschöpfung der modernen Wirtschaft erlangt in Zusammenhang mit dem technischen Fortschritt eine starke Eigendynamik, welche einen ausgeprägten Wachstumssog entwickelt. Darüber hinaus muss aus seiner Sicht die oft diskutierte Möglichkeit des Null-Wachstums verworfen werden; die Alternative laute hier vielmehr ökonomische Krise bzw. Schrumpfung.

Langfristig wird die moderne Gesellschaft um eine Gesamtrevision des derzeitigen Wirtschaftsmodells nicht herumkommen. Volker Stahlmann zeigt in seinem Beitrag mögliche Ansätze des ökonomischen Wandels auf, wie etwa die verstärkte Berücksichtigung von Umweltgesichtspunkten bei der Kreditvergabe durch Banken, die Einbindung ökologischer Faktoren in das Steuersystem, sowie generell die Förderung von Unternehmen mit langfristig tragfähigen Konzepten. Im dritten und letzten Teil des Buches werden gesellschaftliche Aspekte des Geldes behandelt, wobei sich der Bogen von der Erörterung des menschlichen   Konsumverhaltens bis zur Thematisierung der Geldwirtschaft in der heiligen Schrift spannt.

H.S.

Geld & Wachstum. Zur Philosophie und Praxis des Geldes. Hrsg. v. Hans Christoph Stuttgart (u. e): Weitbrecht-Verl., DM 46,-1 sFr 39,-1 öS 358,-  Binswanger ... 1994. 3035.,