Diese Sammlung von Aufsätzen versucht anhand von drei großen Themenkreisen das Erlebnis- und Deutungsmuster eines geschlechtsspezifischen Lebensstils darzustellen. Historisch-gesellschaftliche Rollenzuweisungen und ihre fragwürdige politische und ökonomische Begründung, Kinder- und Frauengestalten in der Literatur (Defoe, Bronte u.a.) sowie die psychoanalytischen Theorien des »Geschlechtsunterschiedes« und der Weiblichkeitsvorstellungen bei Freud, Lacan u.a. werden thematisiert. Dem, scheinbar endlosen Weg weiblicher Identitätssuche, den Widerständen, aber auch der Unbeirrbarkeit, die die Idee einer menschlicheren und gerechteren Welt fortträgt, gilt der dritte Abschnitt.

Mitchell, Juliet: Frauen - die längste Revolution. Feminismus, Literatur, Psychoanalyse. Frankfurt: S. Fischer, 1987. 214 S.