Das schmerzverzerrte Gesicht Laokoons ziert den Schutzeinband der deutschen Ausgabe von „On the Emotions   The Ernst Cassirer Lectures, 1991“, einer   Vorlesungsreihe an der Yale University.

Emotionen wie Schmerz, Trauer, Hass und Angst neh-men nach den Terroranschlägen in den USA breiten Raum in der medialen Öffentlichkeit ein, ein Umstand, der dem Buch höchste Aktualität verleiht.

Jüngste neurowissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass bei moralischen Entscheidungsfindungen vorwiegend Emotionen den Ausschlag geben und nicht, wie man annehmen könnte, in erster Linie die Ratio. In diesem Licht ist eine grundlegende philosophische Unter-suchung der Frage, was denn Emotionen eigentlich sind und wie sie entstehen, von besonderem Interesse.

Richard Wollheim, Professor für Philosophie und  Psychoanalytiker an der renommierten University of California in Berkeley – er wurde im deutschsprachigen Raum zunächst vor allem durch seine Schriften zu Sig-mund Freud und zur Kunst (Objekte der Kunst, Frank-furt/M., 1982) bekannt   definiert Emotionen zunächst als geistige Phänomene, als eine bestimmte Form der Geisteshaltung. In der Folge unterscheidet er zwischen mentalen Dispositionen (wie Überzeugungen, Wünschen, Erlerntem...) , die wiederum die Grundlage für zeitlich begrenzte mentale Zustände bilden. Interaktion stellt demnach ein konstitutives Merkmal für das  Entstehen von Emotionen dar. Erfüllung und Nichterfüllung von Wünschen, der Einfluss von außen sind weitere Kriterien für die Entwicklung und den Verlauf von Emotionen.

Wollheim versteht es, seine Thesen anhand von Beispie-len aus der Literaturgeschichte und Alltagserfahrungen anschaulich zu erläutern und zugleich philosophiege-schichtliche Positionen sowie Postulate von Fachkollegen kritisch zu hinterfragen.

Wollheims argumentierfreudiges und durch das häufige Einbeziehen von Fallbeispielen äußerst buntes Werk stellt einen begrüßenswerten, überwiegend geisteswissenschaft-lich dominierten Beitrag zu einem wichtigen Thema dar, dessen Diskurs zur Zeit weitgehend von den Naturwis-senschaften geprägt wird. T. K.

Bei Amazon kaufenWollheim, Richard: Emotionen. Eine Philosophie der Gefühle. München: Beck, 2001. 295 S., € 24,90 / DM 49,90,- / sFr 44,50,- / öS 364,-