Der mehrfach ausgezeichnete österreichische Künstler Oliver Ressler, Jahrgang 1970, beschäftigt sich seit Mitte der 90er Jahre mit gesellschaftspolitischen Sachverhalten und thematisiert in seinen multimedialen Arbeiten, die meist Grenzüberschreitungen zwischen sozialen Skulpturen, Aktions- und Videokunst sind, Themen wie Globalisierung, Ausgrenzungen, Kapitalismus, Soziale Bewegungen und alternative Strömungen. Oliver Ressler will mit seinen Werken nicht unterhalten, sondern vielmehr ist es sein Anspruch, zu einer Hinterfragung aktueller Strukturen anzuregen und diese kritisch zu reflektieren. Ob es sich um die Kritik an den Machenschaften Transnationaler Konzerne, der sich der Künstler im Rahmen des Ausstellungsprojekts ´The global500´ widmete, oder um Alternativen zur kapitalistischen Logik im Kunstbuchprojekt ‘Alternative Ökonomien, alternative Gesellschaften’ geht: immer stellt Ressler seine Kunst in den Dienst der Anstiftung zum Denken, das für ihn auch mit der Aufforderung zum Handeln verknüpft ist.

 

Ausgangspunkt der Arbeiten meist immer Interviews mit KünstlerInnen, AktivistInnen, GesellschaftstheoretikerInnen oder WissenschaftlerInnen. So wendet er sich auch in seiner Videoarbeit ´What is democracy?´ den Grundfesten unseres Politikmodells zu: Ist Demokratie in ihrer aktuellen Verfasstheit tatsächlich als die Herrschaft des Volkes zu begreifen, wie das Wort verheißt? In welchem Umfang repräsentieren Volksvertreter die Meinung des Volkes? Ist die repräsentative Demokratie tatsächlich die bestmögliche Form der Sicherstellung von gesellschaft- licher Teilhabe und Gestaltung?

 

 

 

What is democracy?

 

In 15 Städten der Welt von Amsterdam, Berkeley, Moskau und Sidney bis Thessaloniki, Tel Aviv und Warschau stellt Ressler in seinem über mehr als drei  Jahre laufenden Projekt AktivistInnen und politische KommentatorInnen die simpel anmutende Frage ‘What is democracy?’ und erntet dabei bedenkenswerte Ansichten und Erkenntnisse seiner GesprächspartnerInnen: Etwa, dass „seit dem Aufkommen neoliberaler Politik- und Wirtschaftstrends sich die Demokratie tendenziell zurückbildet und verkümmert.“ Oder dass, „repräsentative Demokratie derzeit nicht mehr primär die Interessen der Individuen bzw. StaatsbürgerInnen vertritt, sondern eher dazu übergegangen ist, Kapital zu repräsentieren.“ Die Verflechtungen von Wirtschaftsinteressen und Politik würden sogar so weit reichen, dass „man das gegenwärtige System unter keinen Umständen eine Demokratie nennen kann. Es ist bloß eine raffinierte Form von Oligarchie.“

 

 

 

Das Wesen der Demokratie

 

Eine wichtige Fragestellung, die das gesamte Videoprojekt durchzieht, zielt darauf ab, die Akteure zu benennen, die das Wesen der Demokratie definieren und alternative Sichtweisen zur Diskussion zu stellen. Denn: Welche Demokratie wir wollen und wie wir sie konkret mit Leben erfüllen, ist eine Frage, der wir uns in einem gesamtgesellschaftlichen Diskurs immer wieder aufs Neue zu stellen haben. Form und Inhalte von Demokratie unterliegen daher einem permanenten demokratischen Rückkoppelungs- und Suchprozess. „Inwieweit repräsentative Demokratie durch direkt demokratische Modelle erweitert werden kann und soll, ist eine Grundfrage für mich“, so Ressler, „gerade im Hinblick darauf, dass bestimmte Interessen derzeit über Mittel verfügen, sich in der repräsentativen Demokratie wirkmächtig durchzusetzen.“

 

Indem Oliver Ressler Kunst und gesellschaftliche Praxis nicht nur reflektiert, sondern in Form von Installationen und Interviews miteinander verbindet, wird man sein Werk als politische Kunst und ihn als „Kunstaktivist“ verstehen dürfen. Mit anderen Worten: ´What is democracy?´ kann als künstlerisches Forschungsprojekt bezeichnet werden, das einen wichtigen Beitrag dazu leistet, unsere gesellschaftliche und politische Kultur(-praxis) zu überdenken.

 

Derzeit beschäftigt sich Oliver Ressler mit partizipativ-basisdemokratischen Modellen kommunaler Selbstverwaltung. Dazu erscheint demnächst sein Film über die Kommunalen Räte in Venezuela mit dem Titel „Comuna im Aufbau“. T. H.

 

What is democracy? Ein Film von Oliver Ressler. 2009. DVD, 120 min.,Vertrieb: www.ressler.at