Zukunftsfähige Konsumstile als Unterrichtsprojekte„Der Naturverbrauch jedes einzelnen soll so sein, dass alle Menschen einen Verbrauch in dieser Höhe haben könnten, ohne dass die Welt aus dem Gleichgewicht geraten würde.“ Diese Abwandlung des kategorischen Imperativ von Kant auf eine nachhaltige Entwicklung liegt diesem Unterrichtsbehelf des Wuppertal-Instituts zugrunde. Schülergerecht werden zunächst das MIPS-Konzept (Materialintensität pro Serviceeinheit) sowie die „ökologischen Rucksäcke“ unserer Produkte an den Beispielen Autos, Jeans und Playmobils erklärt und daraus sieben Slogans für einen ökologischen Konsum abgeleitet: „Lieber leihen, teilen, tauschen als immer alles gleich kaufen“, „Gebrauchte Sachen kaufen schont die Umwelt und spart Geld.“, „Augen auf bei jedem Kauf: Naturverbrauch berücksichtigen.“, „Je weniger Transport, desto besser.“; „Sparsam verbrauchen z.B. Strom, Batterien, Wasser“; „Pflegen, reparieren, putzen und so lang wie möglich nutzen“ und schließlich „Abfall ver-meiden - Produkte weitergeben oder wiederverwerten“.Daran angeschlossen sind Anleitungen für Unterrichtsprojekte: ein Figurentheaterstück „Pflückt man Jeans von Bäumen?“ für 5-8jährige; die Spielaktion „Sarahs Welt“ für 9-12jährige, in der ein ökologisch nachhaltiges Geburtstagsfest vorbereitet werden soll sowie ein MIPS-Cleverness-Parcours mit Selbsttest für 14-17jährige. Ein angekündigtes Computerspiel namens „Mission Zukunft“ für 12-14jährige ist leider nicht wie die anderen Arbeitsmaterialien (Folienvorlagen, Test usw.) auf der beigefügten CD-ROM zu finden.


Die Unterlagen sind gut geeignet, den enormen Ressourcenverbrauch unseres Wirtschafts- und Konsumstils bewusst zu machen. Die AutorInnen versichern zwar, dass sie keine „Öko-Moral“ lehren, sondern „für die Grenzen des Ökosystems“ sensibilisieren wollen. Interessant werden aber freilich Erfahrungen darüber sein, wie Jugendliche auf die streng ökologisch argumentierenden Empfehlungen reagieren und ob es gelingen kann, nachhaltigen Konsum als positiven Wert – Jugendliche würden sagen als „in“ oder „cool“ – zu vermitteln. Weitere Details finden Sie unter www.wupperinst.org. H. H.

Bei Amazon kaufenBaedeker, Carolin; Kalff, Michael; Welfens, Maria J.: Clever leben. MIPS für KIDS. Zukunftsfähige Konsum- und Lebensstile als Unterrichtsprojekt. München: ökom, 2001. 114 S. + CD-ROM., € 15,80 / DM / sFr 30,90 / öS 217,40