Nach geeigneten "Vordenkern" sucht Italiaander, Weltreisender, Mitbegründer der Freien Akademie der Künste und Übersetzer schon lange. In dem Physiker und Philosophen Carl F.v. Weizsäcker hat er ihn gefunden. Ihm ist das "Optimistische Lesebuch" gewidmet, wofür sich dieser auch mit dem einleitenden Beitrag bedankte. Die weiteren Texte stammen aus der Feder von Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft, Militär, Politik und Kirche. Die ideologische Ausrichtung gestaltet sich entsprechend unterschiedlich. Die Statements beschreiben zum Teil die herrschende Bewusstseinslage - weltweit sowie in bestimmten Kulturen und Regionen. Ein Großteil der Aufsätze setzt sich mit dem Wandel des Bewusstseins auseinander: es wird nach Methoden gesucht, die solch eine Veränderung ermöglichen können. Ziel der Veränderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen ist der "solidarische Mensch", der sein Anspruchsdenken abgelegt hat und Minderheiten nicht nur toleriert, sondern die Gemeinschaft und Zusammenarbeit mit ihnen sucht. Wertewandel

Bewusstseins-Notstand. Thesen von 60 Zeitzeugen. Ein optimistisches Lesebuch. Hrsg. v. Rolf ltaliaander, Düsseldorf: Droste-Verl., 1990.343 S., DM 34,-1 sFr 30,501 ÖS 265,20