Ronald Inglehart, Professor für Politikwissenschaften an der University of Michigan, ist bereits zu Lebzeiten ein Klassiker der Wertewandelforschung. Die Stärke Ingleharts und seines neuesten Buches ist weniger das soziologische Erklären, sondern vielmehr seine interdisziplinäre Herangehensweise, sein Versuch, politische, wirtschaftliche und kulturelle Veränderungen in ihren Wechselwirkungen darzustellen.

Im vorliegenden Buch stützt sich der Autor auf die Ergebnisse des "World-Value-Survey", einer Studie, die 1990 durchgeführt wurde. Gegenstand dieser großangelegten Untersuchung waren Werthaltung und Wandlungen im Werteverständnis in 43 Gesellschaften. 70% der Weltbevölkerung wurden dabei erfaßt (Afrika und Polynesien sind etwas unterrepräsentiert), dementsprechend groß ist das Datenmaterial. mit dem Inglehart arbeiten kann. Bereits vor einigen Jahren hatte er das für die Wertewandelforschung nachhaltige Theorem entwickelt. daß seit den 50er Jahren ein radikaler Wandel von materialistischen zu postmaterialistischen Werten festzustellen sei. Hier verfolgt er diese These weiter. Ebenso tiefgreifende Änderungen konstatiert Inglehart auch im Wandel der Geschlechterrollen und v. a. im "Verfall institutioneller Autorität" und dem damit zusammenhängenden Wandel im Politikverständnis der Bürgerinnen. Inglehart entwickelt eine äußerst differenzierte Modernisierungs- bzw. Postmodernisierungstheorie, in der er sich gegen die Vorstellung einer linearen Entwicklung ausspricht. Dennoch vertritt er die Auffassung, daß "ökonomische Entwicklung, kultureller Wandel und politische Verschiebungen mit kohärenten und - bis zu einem gewissen Grade sogar voraussagbaren Modellen zusammenpassen". Diese Behauptung ist durchaus umstritten. "Sie beinhaltet nämlich, daß einige Verlaufsbahnen sozioökonomischen Wandels wahrscheinlicher sind als andere und folglich bestimmte Verschiebungen voraussagbar sind." Interessanterweise liegen dieser hochbrisanten Diskussion Fragen zugrunde, die bereits von Karl Marx und Max Weber thematisiert wurden. Fragen also, die man seit über einem Jahrhundert zu beantworten versucht.

I.B.

lnglehart, Ronald: Modernisierung und Postmodernisierung. Kultureller, wirtschaftlicher und politischer Wandel in 43. Gesellschaften. Frankfurt/M. (u. a.): Campus-Verl., 1998. 514 S., DM / sFr 148,- / öS 1.080,-