Die Reihe "Unterscheidung" hat sich zum Ziel gesetzt, im Dienst der "Unterscheidung des Christlichen" die Fülle gegenwärtiger Denkschulen ideologiekritisch zu analysieren. Für den vorliegenden Band wurde der Nürnberger Professor für Philosophie und Sozialethik Hans Joachim Türk gewonnen. Er grenzt zunächst die Begriffe „New Age" und "Postmoderne" voneinander ab. Beide sind sich in ihrer Ablehnung der von rationalem, wissenschaftlichen Denken geprägten Moderne und der Sackgassen, in die sie uns geführt hat, einig. Während aber die Vertreter des „New Age" die Zukunft optimistisch sehen und holistische Bezüge herstellen, verzichtet postmodernes Bewusstsein auf Globallösungen und erkennt die Pluralität von Orientierungen sowie die Koexistenz des Heterogenen an. Es definiert sein Denken und Handeln skeptisch, kritisch, plural und tolerant. Nach dieser Klärung wendet sich Türk den wichtigsten Bereichen postmodernen Denkens zu. Er analysiert dessen Auffassungen von Geschichte und beschreibt, was Postmoderne für Literatur, Architektur, Malerei und andere Künste bedeutet: Ekletizismus als Befreiung von allen Verboten, Verzichten, Eingrenzungen, "Trans-Avantgarde" als grundsätzlicher Vorrang für das Individuum und seine Eingebungen vor dem Hier und Jetzt des Materials. Ähnliches gilt für die postmoderne Philosophie und Pädagogik, in denen das Chaos und die Ironie wichtige Elemente darstellen, ja gnostische Züge wiederaufleben. Der Autor lässt dabei jeweils die wichtigsten Positionen mit ihren Vertretern selbst zu Wort kommen, skizziert den historischen Verlauf der Diskussion und konfrontiert die dargestellten Thesen mit dem christlichen Denken. Angesichts der Flut oft diffuser esoterischer Literatur ist dem Autor für diesen kenntnisreichen und dabei gut verständlichen, kompakten und sauber auf die Trennung von Darstellung und Kritik achtenden Überblick zu danken. 

Türk, Hans Joachim.: Postmoderne. Mainz(u.a.): Grünewald (u.a.), 1990. 140 S. (Unterscheidung, Christliche Orientierung im religiösen Pluralismus) DM 19,80/ sFr 16,80 / öS 154,40