Krieg tötet Zukunft

Die Erweiterung der Europäischen Union wird zu Recht als bedeutender historischer Schritt bezeichnet. Der Aufbau sozialer Marktwirtschaften und stabiler Demokratien, nicht zuletzt die Überwindung zwischenstaatlicher Gewalt gelten als historische Errungenschaften, die als Zukunftsmodell für ein erweitertes Europa sowie für andere Regionen gelten können. Doch Europa steht politisch an einem Scheideweg zwischen Friedens- und Militärmacht, wie die folgenden ausgewählten Bücher belegen. “Krieg tötet Zukunft”, so der Titel der Memoiren der Gewerkschafterin Lucie Kurlbaum-Beyer, die darin die Zeit der beiden Weltkriege, des Nationalsozialismus sowie des demokratischen Wiederaufbaus nach 1945 beschreibt. Die Autorin nimmt dabei auch kritisch Stellung zur neuen Interventionspolitik der USA sowie den dahinter stehende Öl- und Rüstungsinteressen und plädiert für ein Europa, das sich neuen Militarisierungstendenzen entzieht. Für den österreichischen Journalisten und Friedensaktivisten Gerald Oberansmayr sind diese bereits Realität. Auf der Basis umfangreicher Recherchen beschreibt er die schrittweise Militarisierung der Europäischen Union, die er von “frühen Anläufen” der 50er und 60er-Jahre des letzten Jahrhunderts bis herauf zu den aktuellen Entwürfen für eine Europäische Verfassung dokumentiert. Diese ist auch Thema eines dokumentarischen Bandes zum EU-Konvent, der den Textentwurf sowie Kommentare dazu enthält. Dass neutrale Staaten im Neuen Europa angesichts der aktuellen Weltlage, in der Kriege wieder zur Realität geworden sind, Sinn machen, verdeutlicht ein vom Österreichischen Studienzentrum für Frieden und Konfliktforsvhung herausgegebener Band, der auch Perspektiven für eine Friedensmacht Europa aufzeigt. H. H.

Kurlbaum-Beyer, Lucie: Krieg tötet Zukunft. Leben und Arbeiten für eine friedliche Welt. Bonn: Dietz, 2004. 224 S., € 12,80 [D], 13,20 [A], sFr 23,-, ISBN 3-8012-0343-3

Oberansmayr, Gerald: Auf dem Weg zur Supermacht. Die Militarisierung der Europäischen Union. Wien: Promedia-Verl., 2004. 144 S., € 9,60 [D], €9,90 [A], sFr 18,10, ISBN 3-85371-216-

Fischer, H. K.: Konvent zur Zukunft Europas. Texte und Kommentar. Baden-Baden: Nomos- Verl., 2003. 542 S.+CD-ROM, € 69,- [D], 71,- [A], sFr 120,-, ISBN 3-8329-0171-X

Neutralität im Neuen Europa. Hrsg. v. Österr. Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung & International Institute for Peace. Münster: Agenda-Verl., 2004. 151 S., € 12,80 [D], €13,20 [A], sFr 22,40, ISBN 3-89688-213-9

 

Related Posts

Stiglitz-Europa-spart-sich-kaputt
Europa spart sich kaputt
Honneth-Anerkennung-eine-europäische-Ideengeschichte
Anerkennung
Guerot-der-neue-bürgerkrieg
Der neue Bürgerkrieg
Guerot-warum-europa-eine-republik-werden-muss
Warum Europa eine Republik werden muss

Leave a Reply