Im Diskurs um die Globalisierung wird der aktuellen Rolle und den Anliegen von Frauen vorerst noch wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Hier will der von Mitarbeiterinnen des „Interdisziplinären Zentrums f. Gender Studies und feministische Zukunftsforschung an der Universität Marburg“ edierte Band gegensteuern. In 14 Beiträgen wird der geschlechtertypischen Raumsozialisation von Kindern und Jugendlichen ebenso nachgegangen wie der Ist-Zustand und die Vision einer globalen Frauenbewegung beschrieben. Ein Artikel thematisiert „patriachale Modernisierung“ als „Entgrenzung von Öffentlichkeit und Privatheit“, auch über einen „Neuen Gesellschaftsvertrag als feministischen Transformationsdiskurs“ wird nachgedacht. Der letzte Abschnitt ist (mit vier Abschnitten) dem Bereich „Kommunikation und Medien“ gewidmet. Die marginale Präsenz von Frauen in vernetzten Systemen“ beschreibt u. a. G. Winkler als Beispiel der „Ausgrenzung durch Ignoranz“. W. Sp.

Bei Amazon kaufenZukunfts(t)räume. Geschlechterverhältnisse im Globalisierungsprozess. Hrsg. v. Gabriele Sturm … Königstein/T.: Ulrike Helmer, 2001. 303 S., €24,50; ISBN 3-89741-066-4