Europa - was ist das? Etwa ein höchstens 200 Jahre altes politisches Gebilde, daß von der Französischen Revolution an Gestalt annahm oder gar nur die Gemeinschaft der zwölf EU-Mitglieder, wie Dahrendorf, überspitzt ausgedrückt, meint? Aber, vor allem, wie geht man mit dem nach 1989 politisch erweiterten marktorientierten Europa um? Auf diese Fragen können keine (end)gültigen Lösungen angeboten werden, sondern nur Überlegungen unter der Prämisse: Versuch und Irrtum, Entwürfe und Erklärungen und ihre Korrektur, Zuhören und Nachdenken, zugunsten von mehr Lebenschancen für mehr Menschen. So wie im Polnischen Parlament - plädiert Bronislaw Geremek die unterschiedlichsten Gruppierungen an einen Tisch gefunden haben, sollte dies auch europaweit geschehen. Sei es nun, daß die EU schrittweise erweitert wird, oder daß sich ein ganz neues Gremium etabliert. Die Gemeinschaft sollte ihre wirtschaftliche Determiniertheit zugunsten der (sicherheits)politischen Kooperation modifizieren und eine demokratische Strukturierung anstreben, mit so viel direkter Bürgerbeteiligung wie irgend möglich. Der Blick sollte auf konkrete Gemeinsamkeiten, die auch tatsächlich etwas mit dem Leben der Europäer zu tun haben, fokussiert sein. Beispielsweise sollte man a priori ein gemeinsames funktionierendes Währungssystem anstreben, bevor man sich auf den Ecu kapriziert, der national neue Probleme aufwirft. Vor allem sind die nicht direkt in die Politik involvierten Intellektuellen Europas aufgerufen, ihre phantasiereichen Utopien einzubringen für die anstehende Neugestaltung. - In ähnliche Richtung argumentieren auch die Politiker unterschiedlicher europäischer Staaten in "Die Neuordnung Europas". Allerdings tragen ihre Beiträge m. E. eher den Touch geschönter Sonntagsreden. S. Sch.

 

Dahrendorf, Ralf; Furet, Francois; Geremek, Bronislaw: Wohin steuert Europa? Ein Streitgespräch. Hrsg. v. Lucio Caraccciolo. Frankfurt (u.a) Campus, 1993. 152S., DM 29,- / sFr 25,- / öS 226,20

Die Neuordnung Europas. Meinungen und Perspektiven. Hrsg. v. Hans-Joachim Veen ... Bonn: Bouvier Verl., 1993. 222 S., DM 29,80 / sFr 34,- / öS 310,40