Nach seinem erfolgreichen Buch „Ich bleibe! Alltag in der DDR" hat der Autor - er ist evangelischer Pfarrer einer kleinen Gemeinde bei Dresden - in 35 Momentaufnahmen den Zeitabschnitt der "Wende" festgehalten. In jeder der zeitgeschichtlichen Miniaturen ist eine spezifische Erlebnissituation eingefangen, die sich in der Zeit vom 2. Oktober 1989 bis zum 18. März 1990, dem Tag der Wahl, irgendwo in der DDR ereignet hat. Beginnend bei der Ausreisephase der in Botschaften geflüchteten DDR-Bürger, über den Fall der Berliner Mauer, die Wiedergeburt der demokratischen Praxis an unzähligen runden Tischen, bis hin zum ersten freien Urnengang vermittelt der Autor authentische Einblicke in die Art und Weise, wie der einfache Bürger diesen Zeitabschnitt erlebt und sich in den neuen Verhältnissen um Orientierung bemüht hat. 

Weber, Christian: Alltag einer friedlichen Revolution. Notizen aus der DDR. Stuttgart: Guell-Verl., 1990. 1205., DM 14,80/ sFr 12,70/ öS 115,40