Die Solartechnik ist über ihre Kinderkrankheiten hinaus: Die Lebensdauer der Komponenten und Geräte wurde verbessert, die Leistungsfähigkeit der Kollektoren und Speicher merklich angehoben, so dass der Verbraucher mit höheren Wärmeerträgen rechnen kann. Zwar werden auch in Zukunft immer wieder kleine Verbesserungen vorgenommen, doch die Zeiten des Wartens auf eine bessere Technik sind vorbei. Ausgehend von den Grundlagen - es gibt aktive und passive Nutzung der Sonnenenergie, die vorwiegend diffuse bzw. direkte Strahlung - geht der seit Jahren auf dem Gebiet der Solarenergie tätige Autor ausführlich und praxisbezogen auf alle Fragen ein, die sich auf die Planung, den Kauf und den Bau von Solaranlagen beziehen.

Ob sich der Leser für Absorber oder für einfache Flach-, Hochleistungs-Flach-, Vakuum- oder aufwendige Vakuum-Flachkollektoren interessiert, er wird erschöpfend über die jeweiligen Vor- und Nachteile und damit über die Auswahl des richtigen Kollektors informiert und über die am Markt befindlichen Warmwasserspeicher, Wärmetauscher und das erforderliche technische Zubehör unterrichtet. Das auf jeden Aspekt ausführlich eingehende Werk wird durch einen umfangreichen Anhang ergänzt, in dem man neben einem Literatur- und Stichwortverzeichnis auch Adressen einschlägiger Forschungseinrichtungen, Weiterbildungs- und Informationssteilen findet. Österreich nimmt in Sachen Solartechnik zumindest im europäischen Vergleich eine führende Position ein. Es ist daher schwer zu verstehen, warum sich der Autor bei der Nennung von Herstellerfirmen, Fachverbänden und Forschungseinrichtungen auf deutsches und eidgenössisches Adressenmaterial beschränkt.

R. T

Stenhorst, Peter: Heißes Wasser von der Sonne. Ein Leitfaden für Planung, Kauf und Bau von Solaranlagen.

Staufen bei Freiburg; ökobuch Verl., 7994; 7895., DM 79,80/sFr 76,80/ÖS 755