"Die gesellschaftliche Krise hat die Jugend erreicht" das ist das Ausgangsstatement der 12. Shell Jugendstudie 1997. Unter der Gesamtkonzeption und Koordination von Arthur Fischer und Richard Münchmeier hat ein engagiertes Team von Fachleuten 60 qualitative Explorationen, 19 biographische Porträts und eine quantitative repräsentative Studie (2.000 Probandinnen) zusammengestellt. Ausgehend von den Hauptproblemen der Jugendlichen heute (Problemhitliste: Arbeitslosigkeit. Drogenprobleme, Probleme mit Personen im Nahbereich, Lehrstellenmangel ...) wird besonders Fragen wie Jugendkultur, Freizeitpräferenzen, Engagement und Politik nachgegangen. Zwei entscheidende Vorzüge machen die neue Shell-Studie - neben dem äußerst günstigen Preis - zu einem empfehlenswerten Nachschlagewerk für alle, die sich in Theorie und/oder Praxis für Jugendliche bzw. "die Jugend" interessieren: zum einen ist die Verknüpfung von herkömmlicher Befragung (wie viele Prozent der Jugendlichen zwischen 12 und 24 Jahren gehen häufig ins Kino? - Antwort: 45%) mit qualitativer, und damit offener Untersuchung von typischen Jugendlichenbiographien (Jana, 19, München, Mitglied im CVJM; Udo, 20, Colditz, Maurer-Lehre nicht abgeschlossen...l ausgezeichnet gelungen. Damit wird auch die Option der Verfasserinnen klar: es gilt. die Jugendlichen und ihre Probleme, Lebensweisen und Zukunftsvisionen zu verstehen. Zum zweiten kommt die Studie erfreulicherweise ohne jene Klischees aus, die in defizitorientierten Hauruck-Befragungen tagein tagaus durch die Medien "geistern" (Gewaltbereitschaft nimmt zu, Politikverdrossenheit steigt. Drogenkonsum explodiert ...). Einziger Mangel der Studie, auf den die AutorInnen aber auch deutlich hinweisen, ist daß regionale Unterschiede (was unterscheidet bayrische und Berliner Jugendliche?) aus den Studienergebnissen nicht ableitbar sind, weil diesbezüglich die Stichprobe für die repräsentative Aussagekraft nicht ausreicht. Als besonderes Service bieten die Herausgeberinnen die erfaßten Daten kostenlos (!) auf Diskette zur weiteren Auswertung an. Bestelladresse: Jugendwerk der Deutschen Shell, H.P. Schriever, Überseering 35, D-22297 Hamburg. PA.

 

Jugend '97. Zukunftsperspektiven - Gesellschaftliches Engagement - Politische Orientierungen. Hrsg. v. Jugendwerk der Deutschen Shell. Opladen: Leske + Budrich, 1997. 464 S. (12. Shell Jugendstudie) DM I sFr 19,80 I öS 154,50