Seit es die Stadt gibt, ist sie Gegenstand der Kritik, mitunter wurde und wird auch ihr Untergang prognostiziert. In Zusammenhang mit der Gewaltdebatte der letzten Jahre hat sich die Stadtkritik wieder verstärkt, mancherorts ist gar von einem "Krieg in den Städten" die Rede, und auch Symbole der Urbanität wie Los Angeles werden dabei nicht verschont. Der Schweizer Manuel Eisner stellt im vorliegenden Buch - es ist seine Habilitationsschrift - ebenfalls die provokante Frage: Erleben wir "das Ende der zivilisierten Stadt"? Sein Erkenntnisinteresse gilt dem Problem, "weshalb es seit den 60er Jahren zu Anstieg und Konzentration von Gewalt in den Städten gekommen ist und weiche Ursachen heute für Gewaltdelinquenz im urbanen Raum verantwortlich sind". Der Autor definiert Gewalt dabei explizit strafrechtlich und beschränkt seine Analysen auf den Bereich des "physischen Zwanges". Eisner widerlegt die Annahme, daß das Wachsen einer Stadt automatisch die Zunahme von Anomie, Des-organisation und damit von Gewalt mit sich bringe. Vielmehr zeigt er nach akribischen Analysen polizeistatistischer und kriminalsoziologischer Daten die Notwendigkeit v.a. auch Individualisierungsprozesse (soziale Desintegration) und situative Faktoren (Gewalt als interaktionistisches Handlungsmodell. in dem z.B. die Beziehungskonstellation zwischen Täter und Opfer zu berücksichtigen ist) in den Mittelpunkt der Betrachtungen zu rücken. Eisner entwickelt - und das kann ihm nicht hoch genug angerechnet werden - ein äußerst differenziertes Bild des diffusen "Sammelbegriffs 'Gewalt'". Abschließend beleuchtet der Autor drei Teilaspekte urbaner Gewalt genauer, wobei einer davon interessanterweise "Gewalt im Straßenverkehr" ist ein in der Gewalt-Stadt-Debatte ansonsten eher vernachlässigter Aspekt. Wenngleich sich die verwendeten Daten auf schweizerische Städte beziehen, liefert der Autor Ergebnisse, die für alle (mitteleuropäischen) Städte aufschlußreich sind und Anhaltspunkte zeigen, an denen kommunale Gewaltprävention ansetzen könnte. I. B.

Eisner, Manuel: Das Ende der zivilisierten Stadt? Die Auswirkungen von Modernisierung und urbaner Krise auf Gewaltdelinquenz. Frankfurt/M. (u.a.): Campus-Verl., 1997. 343 S.,DM 58, - / sFr 50, - / öS 452,