Aufgrund der unkontrollierten Entwicklung der künstlichen Baustoffe, die in der Regel keiner Gesundheitsverträglichkeitsprüfung unterzogen werden, entstehen immer mehr sogenannte "Hauskrankheiten '', Der Architekt Manfred Fritsch berichtet von Erfahrungen, daß ihm häufig Menschen nach dem Umzug in neue Wohnungen über Unwohlsein und Beschwerden klagten. Die Menschen werden krank, ist der Gründer des privaten Instituts für baubiologische Anwendungen in Fellbach bei Stuttgart überzeugt, weil die künstlichen Baumaterialien und Einrichtungsgegenstände oft giftige Substanzen enthalten. In einem neuen Haus oder einer renovierten Wohnung können bis zu 70000 verschiedene chemische Verbindungen auftreten, viele davon sind hochgradig gesundheitsschädlich. Im vorliegenden Handbuch beschreibt Fritsch aber nicht nur diese Gefahrenquellen - vom Formaldehyd in der Einbauküche über toxische Substanzen in Lösungsmitteln und Klebern bis zu freiwerdenden Mikrofasern in Dämmstoffen -, sondern zugleich natürliche Baustoffe. Meist sind dies jene Materialien, die auch in vorindustrieller Zeit verwendet wurden: Tonziegel, Holz, Natursteine. Man erfährt aber auch über das richtige Maß der Wärmedämmung (es kann auch zu viel gedämmt werden!), die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Heizsysteme, die richtige Wahl des  Bauplatzes, die Auswahl an ökologischen Anforderungen Rechnung tragenden Fenstern, Dachziegeln, Estrichen u. a. m. Beschrieben werden nicht nur die Vor- und Nachteile einzelner Materialien, Substanzen und Einrichtungsgegenstände, sondern immer auch deren "ökologischer Rucksack" (Energie- und Ressourcenverbrauch) Dabei fällt interessanterweise die Bewertung der Energiesparlampe aufgrund des Quecksilbergehalts nicht am besten aus. Das über 240 Stichwörter umfassende Handbuch, das auch Informationen über Elektrostrahlung und Radioaktivität enthält, ist aufgrund der gleichermaßen sachlichen wie detaillierten Darstellung gewiß eine Bereicherung für den immer mehr nachgefragten Sektor ökologischen Bauens. H. H.

Fritsch, Manfred: Handbuch gesundes Bauen und Wohnen. Von Asbest bis Zentralheizung. München: Dt. Taschenbuch-Verl., 1996. 384 S.,