Frauen liefern ihre Beiträge zu globalem Umweltschutz vielfach in aktivem Tun, bei Menschenketten, Demonstrationen, im Verfassen von Artikeln und Büchern. Dennoch sind die meisten Umweltschützerinnen beinahe "unsichtbar", die Lebensgeschichten dieser Frauen in den unterschiedlichen Kulturen, in allen Teilen der Welt der Öffentlichkeit kaum zugänglich. Ihre zu Papier gebrachten Visionen, Kritiken an der Umweltpolitik bleiben vielleicht im Freundeskreis, nur Bekannte wissen um das "Warum" und "Wie" ihres Engagements zur Rettung der Welt. Doch wo könnte die kommende Generation Informationen über die Biographien ihrer mutigen Vorstreiterinnen sammeln, woher ihre Vorbilder nehmen? Die vorliegende Sammlung von Frauenporträts ergibt ein buntes Arrangement - quer durch alle Kontinente, Berufs- und Altersgruppen, verschieden sind die Zielrichtungen, unterschiedlich die Strategien. Allen gemeinsam ist die explosive Kombination von drei Ws - Wissen, Widerstand und Witz: qualitätsvolles, strukturiertes, oft autodidaktisch erworbenes Wissen, gepaart mit dem Mut zum klaren "Nein", einer kreativen Form von Widerstand, die mit Herz und spannender Direktheit vermischt ist. Keineswegs haben alle der hier vorgestellten Aktivistinnen ein Hochschulstudium, alle haben sie aber die Fähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen, genau zu recherchieren, ihre Erkenntnisse beherzt zu vertreten. Lew Kopelew, der seinen Beitrag über Petra Kelly mit "Ein großes Herz" überschrieben hat, zeigt sich gerührt von ihrer unermüdlich tätigen Menschlichkeit, Aufrichtigkeit, unbedingten Wahrhaftigkeit, davon, wie sehr sie Verstöße gegen Menschen, Völker und die Natur persönlich verletzt haben. Lew Kopelew schrieb über eine Lebende, wir lesen diese Zeilen über eine Tote; daß ihre Lebenslinie auch einer nachfolgenden Generation erhalten bleibt, dafür mögen Sammlungen wie die vorliegende sorgen. C. R.

Mit Wissen, Widerstand und Witz. Frauen für die Umwelt. Hrsg. v. Ch. v. Weizsäcker ... Freiburg (u.a.): Herder-Verl., 1992. 205 S., DM 18,80 / SFr 15,90 / öS 146,60