Den hier versammelten Szenarien ist die Hoffnung gemeinsam, dass der Mensch noch eine Chance hat, die Zukunft zum Besseren zu gestalten. Die Grundfrage lautet: Wie sind die Herausforderungen der Zukunft in Bildungsaufgaben umzusetzen? Der Herausgeber beginnt mit allgemeinen Analysen der Zukunft. In den folgenden Beiträgen werden Entwicklungen für einzelne Bereiche (betriebliche Bildung, Volkshochschulen, kirchliche EB, Frauenbildung, Auseinandersetzung mit Technik und ökologischer Krise) entworfen. Die Grundlagen einer subjektorientierten Erwachsenenbildung werden getestet, eine positive wie eine negative Vision für den künftigen" Bildungsarbeiter" entwickelt und bildungspolitische Folgerungen zusammengefasst. Die aus gegenwärtigen Befunden erschlossene, aber auch mit Hilfe der Phantasie anvisierte Zukunft der EB zeigt Wandlungen in Zielen, Inhalten, Methoden, Organisation und Mitarbeiterstruktur. Sie wird theoretisch durchleuchtet, aber auch konkret vorgestellt (z.B. anhand des Jubiläums des Frauenzentrums "Himbeereis" oder der ,,36. Sitzung des Zentralen Komitees für Technikgestaltung "]. . Sicherlich wird nicht das ganze Spektrum ausgeleuchtet (so vermisst man z. B. den ländlichen Raum oder eine religiös-weltanschauliche Bildung, die sich nicht nur als Diskussionsforum versteht). Die Beiträge, die zur Freude des Lesers auch eine Prise Humor enthalten, geben Anstoß zum Nachdenken, sie helfen, über den Zaun der Alltagsaufgaben hinweg zu sehen.

Lernkultur 2006. Erwachsenenbildung und Weiterbildung in der Zukunftsgesellschaft. Hrsg. v. Peter Faulstich. München: Lexika-Verl., 1990.202 S., DM 36,-1 sFr 30,80 I öS 280,80