"Die Zukunft liegt im Mittelmeerraum", prognostizierte der ägyptische Professor für Germanistik. Moustaffa Maher. im Frühjahr dieses Jahres bei einem Besuch in Salzburg. Zu fragen bleibt. wie diese Zukunft zustande kommt und längerfristig aussehen wird. Vor allem mit erstgenanntem Aspekt setzen sich die hier versammelten Vorträge auseinander. Die Botschafter von zwölf Mittelmeerstaaten und der deutsche Staatsminister im Auswärtigen Amt stellen Problematik bzw. Perspektiven der Region aus ihrem jeweiligen Blickwinkel dar. Der Mittelmeerraum ist als Problemzone und Chance zunehmend ins Blickfeld geraten. nachdem die Beziehungen zum Osten nach der sogenannten Wende 1989/90 vordergründig an Brisanz verloren haben. Diese südliche Region ist eine "Gemeinschaft" mit jahrtausendelanger Tradition und einem umfangreichen Register an Problemen und Konfrontationen. Die aktuellen Gegebenheiten. die eine unproblematische Kooperation aller Mittelmeerländer und ev. deren Nachbarstaaten erschweren und z.T. unmöglich machen. sind gleichermaßen auf politischer. sozialer und kultureller Ebene zu suchen. Zudem werden die sozialen Unterschiede zwischen Nord- und Südufer durch das rasante Anwachsen der Bevölkerung im arabischen Raum noch verstärkt. Es steht jedoch außer Zweifel, daß absehbare Konflikte nur durch Kooperation verhindert werden können. auch wenn Unterschiede der politischen Systeme und der kulturellen Gegebenheiten immer wieder Unverständnis und Dissens zur Folge haben. Die Möglichkeiten. diese Konflikte bzw. das Konfliktpotential in Dialog und Kooperation umzuwandeln. sind vielfältig. An dieser Stelle favorisiert wird die Zusammenarbeit auf "höchster Ebene" innerhalb der etablierten Organisationen (EWU. EU. UNO. NATO).  

Ob allerdings "Diplomatie von oben" genügt, um der wirtschaftlichen und kulturellen Vielfalt in einem Klima der Toleranz gerecht zu werden, muß bezweifelt werden. Denn mit Leben erfüllt kann Zusammenarbeit nur dann sein, wenn sie von den BürgerInnen getragen und aktiv gestaltet wird. Nichtsdestoweniger trägt dieser Titel dazu bei, über die vergleichsweise kleineren Nöte eines mit sich selbst befaßten "Wohlstandseuropa" hinauszublicken. S. Sch.

 

Die Zukunft des Mittelmeerraums. Hrsg. v. Hans-Peter Schwarz ... Bonn: Bauvier. 1997. 217 S. (Schriftenreihe des Centre for International Cooperation in Advanced Education and Research. Univ. Bann; 1) DM 29,80/ sFr 27.50/äS 218,-