Neun Szenarios über denkbare, wenngleich nicht immer wünschenswerte Entwicklungen öffentlicher Bibliotheken stehen im Mittelpunkt dieses Buchs. Mag auch die fortgeschrittene Technisierung der Gesellschaft in den USA oder die ”Worst-case-Vision' in Folge eines Nuklearangriffs (1) den Vergleich mit europäischen Verhältnissen erschweren, so sind die Entwürfe doch gut begründet und selbst unter andersartigen politischen Bedingungen relevant. Bibliotheken verlieren bis zur Mitte des kommenden Jahrhunderts weitgehend an öffentlichem Interesse und werden durch andere Dienstleistungen ersetzt (2); Beratungstätigkeit wird nach und nach von Informationsrobotern übernommen (3), die Informationszentren unserer Zeit degenerieren zu Relikten einer überholten Kultur (4) oder sind nur noch Personen mit sanktionierter politischer Gesinnung zugänglich (5). Diesen negativen Zukunftsbildern stehen durchaus auch freundliche Perspektiven gegenüber, denn Bibliotheken könnten Orte der Begegnung und des sozialen Experiments werden (6), wo dank neuer Technologien die illusionäre Begegnung mit Prominenten der Gegenwart und Vergangenheit eine besondere Attraktion darstellt (7). Mit guten Argumenten skizziert der Autor einen Bibliothekstypus, der der wachsenden Informationsfülle durch Selektion begegnet: Alles für wenige oder Spezielles für jedermann heißt hier die Alternative (8). Schließlich wäre es denkbar, daß-der Informationsbedarf von zuhause über elektronische Datennetze abgedeckt wird und private Dienste die Rolle öffentlicher Einrichtungen übernehmen (9).

Wer mit dem bestenfalls trockenen Charme bibliothekarischer Fachliteratur unserer Breiten vertraut ist, den wird der locker plaudernde Stil positiv (?) überraschen. Die einleitenden Kapitel über methodisches Rüstzeug der Zukunftsforschung sind indes zu summarisch, als daß sie, wie intendiert, jeden zum professionellen Planer der nächsten Dekaden werden ließen.

 

Shuman, Bruce A.: The Library of the Future. Alternative Scenarios for the Information Profession. Englewood, Co: Libraries Unlimited, 1989. 140 S.