Das baden-württembergische Oberndorf -- dank Heckler & Koch, einer der Firma, die Spezialgewehre für die Armeen aus aller Herren Länder produziert, eine der bedeutendsten Waffenschmieden Deutschlands -- war Ausgangspunkt für das Friedensengagement des Realschullehrers Jürgen Grässlin. Einem ersten Ostermarsch im Jahr 1988, der an den Rüstungsbetrieben vorbeiführte und deren Konversion auf zivile Produkte forderte, folgte bald die Gründung des RIO, des Rüstungs-Informationsbüros Oberndorf, das vor zwei Jahren zum RIB (RüstungsInformationsbüro Baden-Württemberg) mit Sitz in Freiburg ausgeweitet wurde.

Ob unliebsame Recherchen über den Einsatz deutscher Waffen (im Buch dokumentiert vor allem Heckler & Koch sowie MBB) in Kriegsherden weltweit, zu denen auch die zahlreichen Lizenzgeschäfte mit dem Tod zählen, oder die Problematisierung menschenverachtender Werbeeinschaltungen der Rüstungsfirmen in internationalen Waffenzeitschriften (die etwa Menschen als" Weichziele" beschreiben) - die Aktivitäten von Grässlin und seinen Mitarbeitern zeigen ihre Wirkung. Die Oberndorfer Waffenfirma kommt nicht mehr zur Ruhe und aus den Schlagzeilen. Das Ziel der Konversion ist noch nicht erreicht, der Boden hierfür wird aber bereitet.

Anschaulich schildert der Mitarbeiter und zeitweilige Mandatar der Grünen, wie durch konsequente und fortdauernde Schaffung von Öffentlichkeit dem Wegschauen eindringlich begegnet werden kann. Gute Kontakte zu Journalistinnen, die sich des RIB als Recherchedepot bedienen, konkrete Aktionen zivilen Widerstandes sowie parlamentarische Anfragen, eingebracht durch Grüne und engagierte SPDler, zählen zur Palette der Methoden der Rüstungsgegner.

Der letzte Abschnitt des lehrreichen Buches über zivilen Widerstand - die Friedensbewegung sei aus ihrer Blüte- in die Reifezeit gelangt, sagt Grässlin in Anlehnung an Joan Baez - gibt Einblick in die kontroverse Debatte der Grünen über die Frage militärischen Eingreifens gegen den Völkermord in Bosnien-Herzegowina, wobei der Autor auf der Seite konsequent-gewaltfreier Einmischung steht.

Über Erfahrungen mit Rüstungskonversionsprojekten in der BRD und darüber hinaus berichtet der Band: Betriebliche Konversion. Erfahrungen, Probleme, Perspektiven. Hrsg. v. Stephan Brückl ... Münster: agenda-Verl., 1993.

H.H.

Grässlin, Jürgen: Den Tod bringen Waffen aus Deutschland. Von einem, der auszog, der Rüstungsindustrie das Fürchten zu lehren. München, Knaur, 1994. 4165., DM 14,90 / ÖS 116,20 / sFr 14,50 /