Das Buch basiert auf den Ergebnissen eines Forschungsprojekts über "Gesellschaftspolitische Anforderungen an die Neugestaltung der Arbeitsverhältnisse" und vermittelt eine fundierte Grundlage zur immer dringlicher werdenden Debatte über die Arbeitsgestaltung der Zukunft, freilich hier weitgehend bezogen auf Deutschland. 

In einem ersten Teil arbeiten die Autorinnen Argumente heraus, die für eine unabdingbare Reform des Individualarbeitsrechts plädieren. Ein zweiter Teil eine sozialwissenschaftliche und juristische Bestandsaufnahme der wichtigsten "Regelungsdefizite ", so die Herausgeberinnen - setzt Impulse zur Veränderung für die Bereiche "Demokratie im Betrieb", "Arbeits- und Geschlechterverhältnis, „Interne Flexibilität - Arbeitszeitoptionen" und "Externe Flexibilität" hinsichtlich mindergeschützter Beschäftigungsformen.

In einem abschließenden dritten Abschnitt werden Maßstäbe für Neugestaltungsvorschläge - vornehmlich allgemein normative Kriterien für eine zeitgemäße Regelung der Arbeitsverhältnisse - entworfen. Vor dem Hintergrund einer kritischen Bestandsaufnahme zur Arbeit der Zukunft werden gesellschaftliche, politische, ökonomische und rechtliche Anforderungen skizziert, die wertvolle Impulse für einen (international) notwendigen Diskurs geben können.


M H.

Arbeit 2000. H. Matthies ... (Mitarb J Reinbek: Rowohlt, 1994.471 S., DM 19,90/sFr 17,-/ÖS 155