Der amerikanische Unternehmensberater geht davon aus, daß in naher Zukunft in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft neue Realitäten Platz greifen werden. Prognostiziert wird ein "neuer Fortschritt" durch immer stärker werdenden Einfluß der Wirtschaftseliten auf die Gesellschaft. Gleichzeitig trägt die Auflösung der Machtblöcke zur Überwindung nationaler Interessen und damit zu einer freien Weltwirtschaftsordnung bei. Die Rüstung erkennt Drucker als kontraproduktive Kraft bei der Herausbildung neuer Werte. Eindrucksvoll zeigt er, wie sich militärische Forschung als Antriebskraft für die Wirtschaft heute ins Gegenteil verkehrt. "Die erste ökonomische Priorität muß daher lauten, die Verteidigungsausgaben und die Einbindung hochqualifizierter Fachleute in wirtschaftlich unproduktive, ja sogar wirtschaftlich kontraproduktive Arbeit im Rüstungsbereich zu reduzieren und unter Kontrolle zu bringen. Anstelle von Wehrdienst schlägt der Autor die Einführung von Sozialjahren für junge Menschen vor. Verteidigung und Rüstung muß zudem unter dem Gesichtspunkt betrachtet werden, daß Verteidigung nicht mehr möglich ist. ”Insgesamt haben sich Waffen militärisch gesehen als impotent erwiesen."

Drucker, Peter: Neue Realitäten. Wertewandel in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Düsseldorf (u. a.): Econ-Verl., 1989. 318 S.