Wie kann Technik human-, sozial-, umwelt- und zukunftsverträglich gestaltet werden? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Technikfolgenabschätzung und -bewertung (TA). Das Handbuch Technikfolgenabschätzung (HdbTA) will einen umfassenden Überblick über das Wissen in diesem Bereich in verständlicher Form darstellen. In knapp über 80 Einzelbeiträgen werden ausgewählte Aspekte und die für die Forschung und Praxis der TA wichtigen Methoden präsentiert. Adressaten sind Technikgestalter, Anwender und Nutzer sowie interessierte Bürger, Vermittler und Multiplikatoren der politischen und technischen Bildung und endlich Experten der TA-Szene. Dieser Anspruch resultiert mithin aus der enormen Bedeutung, die dem “vielleicht wichtigste(n) Reformprojekt seitens staatlicher Politik” (Simonis, S. 13) von den Herausgebern beigemessen wird: die Errichtung eines Systems der Technikfolgenabschätzung, -bewertung und -gestaltung.

In Band 1 werden die Grundlagen der TA vorgestellt: unterschiedliche Konzeptionen, wissenschaftliche Grundlagen, Verfahren und allgemeine Fragen der Technikbewertung und deren Umsetzung in Wissenschaft, Politik und Wirtschaft werden referiert. Die Institutionalisierung der TA, die Darstellung von TA-Institutionen sowie Beispiele aus Mittel- und Osteuropa, der Schweiz, aus Deutschland, den USA, aus Österreich und auf europäischer Ebene, insbesondere aber die Methoden und Verfahren der TA bilden den Inhalt von Band 2. Band 3 gibt einen Überblick über die Technik- und Anwendungsfelder und thematisiert Ergebnisse und Grenzen. An dessen Ende zu finden: ein mangelhaftes Schlagwortverzeichnis, das kaum mehr als das Inhaltsverzeichnis bietet.

Die große Anzahl der Fachmänner und (weit weniger) -frauen, die am HdbTA mitwirkten, garantiert, für eine Vielfalt von Methoden, Konzepte und Zielstellungen den heutigen Stand der Forschung darzulegen. Genuin Neues findet man darin kaum. Im Hinblick auf die Zielsetzung, ein Nachschlagwerk vorzulegen, liegt der Wert des Handbuchs zweifellos in der Kompaktheit, in der Forschungsergebnisse und Information zusammengefaßt sind und Zeugnis davon ablegen, daß sich die TA in den letzten Jahren von der Politikberatung mit ihren wechselnden Konjunkturen der politischen “Nachfrage” weitgehend unabhängig gemacht hat und nunmehr als eigenständige Forschungsdisziplin etabliert ist.


D.P.

Handbuch Technikfolgenabschätzung. Hrsg. v. Bröchler, Stephan .... 3 Bde. Berlin: Ed. Sigma, 1999. 1019 S.