Hier ist von "globalen Gefährdungen" die Rede, die von den reichtums- und armutsbedingten ökologischen Zerstörungen, der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen sowie von anderen Effekten des Scheiterns einer "nachholenden Entwicklung" ausgehen. Dabei kommen die Autoren auch auf die moralische Dimension der globalen Krise zu sprechen, indem sie betonen, daß Menschen "zusätzlich auch noch eine Verantwortung füreinander, weil Aktivitäten (oder Unterlassungen) der einen Probleme und Gefahren für die anderen (oder für alle) mit sich bringen". Mit dem vorliegenden Heft werden überaus verdienstvoll Zusammenhänge aufgezeigt, Gefahren verdeutlicht, Ursachen genannt und entsprechende Lösungen diskutiert.

Es geschieht dies in kurzen, prägnanten Textpassagen und kommentierenden Beiträgen, womit dem Baustein-Konzept für die pädagogische Praxis Folge geleistet wird. Es werden Texte zum Treibhauseffekt und der Klimaerwärmung ebenso dokumentiert wie Fort- und Rückschritte auf dem Weg zu einer Weltklimapolitik. Ein weiteres Thema ist die Ausdünnung der Ozonschicht in der Stratosphäre und deren Folgen sowie die Interessensgegensätze innerhalb der Industrieländer. Die Bedeutung der EU-Länder als Verursacher aber auch als Verantwortliche der Eindämmung globaler Gefährdungen wird dabei offenkundig. Als ein möglicher Ansatz zur Überwindung globaler Krisen wird das Schlagwort "Sustainable Developrnent" bemüht. "Für dauerhafte Entwicklung ist die Beachtung des Prinzips der Nachhaltigkeit elementare Voraussetzung." Als hilfreich wird hier u. a. der Aktionsplan "Agenda 21" von der UNCED angesehen, wobei zugleich darauf verwiesen wird, daß viele gutgemeinte Ansätze lediglich weitreichende normative Grundlagen für nachhaltige Entwicklung darstellen.

Wie schwierig es ist, das große Konfliktpotential aufgrund divergierender Interessen (Wachstumsinteressen, Umweltschutzinteressen, Recht auf Entwicklung) einzudämmen, zeigt der Abschnitt "Stellungnahmen aus dem Süden" mit Belegen aus dem Umkreis der Bevölkerungskonferenz in Kairo. Der Abdruck von Auszügen der "Agenda 21" und Literaturhinweise komplettieren den Band.

A. A.

Zürn, Michael; Wolf, Dieter; Gaede, Daniel: Globale Gefährdungen. Problemfelder und Auswege. Tübingen: Verein für Friedenspädagogik, 1995. 36 S. (Baustein "Für ein friedensfähiges Europa ") ca DM/sFr 10,-