Das Gewerkschaftsjahrbuch des DGB 1991 ist eine Dokumentation der wesentlichen gewerkschafts- und allgemein politischen Ereignisse des Jahres 1990. Nach einer Chronologie bedeutender Entwicklungen werden einzelne zentrale Themenbereiche in Form von selbständigen Artikeln behandelt, die meist von Mitarbeitern verschiedener Abteilungen des DGB verfasst wurden.   18 Hauptgegenstände sind neben allgemeinen politischen Rahmenbedingungen, der Entwicklung der Parteien und dem europäischen Binnenmarkt naturgemäß Themen wie Sozialpolitik, Humanisierung der Arbeit, Mitbestimmung, Tarifpolitik, Probleme des Arbeits- und Sozialrechts etc., aber auch Umweltschutz und Neue Technologien. Selbstverständlich sind besondere Ereignisse des Jahres wie die Bundestagswahl und die deutsche Einheit in die Überlegungen eingeflossen. Aus Sicht des DGB ist es allerdings die tarifliche Vereinbarung der 35-Stunden-Woche, die das "gewerkschaftspolitische Großereignis des Jahres 1990" (Kittner) darstellt. Aufgrund der konzentrierten Themenauswahl und der relativen Kürze und Übersichtlichkeit, in denen überwiegend neuestes empirisches Material präsentiert wird, bildet dieses Jahrbuch ein interessantes Nachschlagewerk, dessen Qualität durch umfangreiche Literaturangaben noch erhöht wird.

Gewerkschaft

Gewerkschaftsjahrbuch 1991. Daten-Fakten-Analysen. Hrsg. v. Michael Kittner. Köln: Bund-Verl., 1991. 6965., DM 28,-/ sFr 23,70 / öS 218,40 .