Die Beiträge dieses Bandes gehen auf eine Tagung zum Thema "Flugverkehr und Umwelt" im Oktober 1988 zurück. Veranstalter waren BUND, Deutsche Lufthansa AG sowie die Bundesvereinigung gegen Fluglärm. Insbesondere wollte man die bisher oft vertretene Auffassung, die ökologischen Auswirkungen des Luftverkehrs könne man getrost vernachlässigen, einer Überprüfung unterziehen. Der Ausgangspunkt bildet die These, daß es im Hinblick auf die Lebensmöglichkeiten der nach uns kommenden Generationen unverantwortlich wäre, die klimarelevanten Folgen unseres Handelns nicht selbstkritisch zu bedenken und notwendige Schutzmaßnahmen unverzüglich zu realisieren. Einig war man sich darüber, daß im Nahbereich der Flughäfen Ruhe und Lebensqualität von vielen Menschen stark beeinträchtigt sind. Diese vordergründigen Probleme werden hier um wesentliche ökologische Folgenabschätzungen ergänzt: die Schadstoffbelastung bei Start und Landung, den Anteil an der Zerstörung der stratosphärischen Ozonschicht, die Verstärkung des Treibhauseffekts und die progressiv steigenden Schadstoffwerte durch die Verdoppelung des Luftverkehrs bis zum Jahr 2000. Der Forschungsbedarf in den Bereichen Flugverkehr und Ökologie ist nach wie vor erheblich, doch werden jene Gefährdungen, die sich bereits abzeichnen, im vorliegenden Buch aufgezeigt. Der lohnende Beitrag zu einem bisher vernachlässigten Bereich zeichnet sich dadurch aus, daß trotz der vielen zu behandelnden Detailprobleme auf eine ausschnitthafte und isolierte Betrachtungsweise verzichtet wurde.

Unheil über unseren Köpfen? Flugverkehr auf dem Prüfstand von Ökologie und Sozialverträglichkeit. Hrsg. im Auftrag der Evangelischen Akademie Bad Boll v. Martin Pfeiffer und Manfred Fischer. Stuttgart: Quell, 1989.239 S.