Gibt es ein Konzept für die Kindertagesstätte (KITA) der Zukunft, das das Kind in den Mittelpunkt stellt und das außerdem dem Stand der pädagogischen und psychologischen Forschung sowie den Richtlinien des Gesetzgebers entspricht? Das fragte sich Magdalene Storm und schrieb in "KITA" eine Utopie nieder, die in ihren praktischen Erfahrungen in KITAs und profundem theoretischen Wissen verwurzelt ist. KITAs sind pädagogische Einrichtungen zur Betreuung und Förderung von Kindern zwischen eins und sechs Jahren.

Magdalene Storm setzt mit ihrem zukunftsweisenden Konzept grundsätzlich an: "Was vor 200 Jahren vielen Kindern an körperlicher Mißhandlung angetan worden war, scheint heute größtenteils überwunden." Doch sieht sie die Ausbeutung auf die psychische Seite verlagert und folgert dementsprechend für das Gelingen einer menschlichen Zukunft: "Kinder sind die Zukunft, und wenn wir ernsthaft etwas für die Zukunft tun wollen,  reicht es nicht aus, sich für die Verbesserungen der Umweltbedingungen einzusetzen, sondern wir müssen daran arbeiten, uns selbst zu verändern." Die Autorin beschreibt ihren eigenen (Leidens-)Weg durch die "Insel" einer "psychoanalytisch-pädagogisch orientierten" KITA und den Betreuungsalltag einer "normalen öffentlichen Kindererziehung", der sie zu ihrem zukunftsweisenden Ansatz herausforderte.

Als Erzieherin und Diplompädagogin mit Zusatzausbildungen übersetzt sie komplexe pädagogische Prozesse leicht verständlich für Profis und Laien. Mit konkreten Situationsbeschreibungen und -analysen schafft sie ein Szenario der Kindertagesstätte der Zukunft mit einigen Zentralpfeilern. KITAs sollen kleiner und überschaulicher sein (60-80 Plätze statt 200)' damit gruppendynamisch mit unbewußten Prozessen und den Gruppenrollen gearbeitet werden kann. Elternarbeit soll institutionalisiert werden in regelmäßigen Gruppen, die als volkswirtschaftliche Arbeitszeit angerechnet und beantragt werden können. Diese Gruppen und die Erzieherinnen sollen mit ausführlicher Gruppensupervision begleitet werden. 

Magdalene Storm bietet keine konfliktfreie "heile Welt" an, von Kindertagesstätten ausgehend aber zeigt sie erste stolpernde Schritte auf dem Weg zu einer gesellschaftlichen Veränderung.

Ch. L. 

Storm, Magdalene: KITA. Zur Zukunft der Kindertagesstätten-Pädagogik. Frankfurt/M.: Brandes & Apsei, 1994. 1685., DM 29,80/sFr31,-/ö5233,