Zeitenwenden bieten sich für Rück- und Vorschau geradezu an. Die Bilanzierung unseres Jahrhunderts auf 500 Seiten scheint auf den ersten Blick großspurig und unmöglich. Was hier gelingt, ist ein Kaleidoskop an Informationen über Entwicklungen Lind Ereignisse nicht nur in ihrer historischen Bedeutung, sondern auch für die Zukunft. In mehr als 200 Kapiteln und 1195 Einzelartikeln bietet sich dem Leser ein Netzwerk an Wissen und interdisziplinärer Zusammenschau sowohl von Fortschritt als auch Rückschritt dar.  Einzelne Problemfelder können verständlicher Weise nicht erschöpfend abgehandelt werden. Zurückhaltend bleiben die Autoren bei ihren Zukunftsprognosen. Auf Grund bisheriger Erfahrungen werden die Weltmodelle noch vorsichtiger ausfallen als bisher. Zwar wird der wissenschaftliche Fortschritt in der Bilanz nicht mehr als uneingeschränkt positiv bewertet, doch verirren sich die Mitarbeiter dann doch noch in technizistisch-euphorischen Erwartungen. In den Bereichen Lebensverlängerung, Krankheitsbekämpfung, Unsterblichkeit, Zeitreisen u.a. werden Wunder erwartet. Andererseits gibt es wiederholt Hinweise auf wichtige soziale Projekte. Hinsichtlich der drängenden Gegenwartsprobleme (Klimaänderung, Abfallentsorgung, Autoverkehr) kommt man bei Vorschlägen zu ihrer Bewältigung nicht über Gemeinplätze hinaus. Trotzdem ist dieser großzügig konzipierte Band als Informationsquelle ein brauchbares Nachschlagewerk und aufgrund der Berücksichtigung zukunftsrelevanter Inhalte anderen Lexika vorzuziehen.

Die Bilanz des 20. Jahrhunderts. Hrsg. v. Sodo Harenberg. Dortmund: Harenberg-Verl., 1991. 511 S., DM 98,-1 sFr 83,-1 öS 764,40