Wir sind viele, wir sind eins

Wenn wir die Rechte der Frauen stärken, verändern wir die Welt

„Wann immer man eine Gruppe integriert, die vorher ausgegrenzt wurde, gewinnen alle. Und wenn Sie global daran arbeiten, Frauen und Mädchen zu integrieren, die die Hälfte der Bevölkerung ausmachen, sorgen Sie dafür, dass alle davon profitieren. Die Gleichheit der Geschlechter führt zum Aufschwung aller.“ (S. 39) Das schreibt Melinda Gates in ihrem Buch Wir sind viele, wir sind eins, in welchem sie die Erfahrungen ihrer mehr als zwanzigjährigen Stiftungsarbeit für die Bill & Melinda Gates Foundation teilt. Mit persönlicher Note beschreibt Gates ihre Entwicklung von einer öffentlichkeitsscheuen Person hin zu einer Wortführerin für Frauenrechte, die sie ob mannigfaltiger Erfahrungen als Schlüsselelement für eine florierende Gesellschaft präsentiert: „Vom hohen Bildungsniveau über hohe Beschäftigungsquoten und hohes Wirtschaftswachstum bis hin zu weniger Teenagerschwangerschaften, weniger häuslicher Gewalt und niedrigen Kriminalitätsraten – die Integration und Förderung von Frauen korreliert mit allen Anzeichen einer gesunden Gesellschaft.“ (S. 39) Verschiedene Themen werden auf den folgenden Seiten angesprochen, immer mit dem Blick auf die Geschlechterkomponente und untermauert durch persönliche Begegnungen, die einerseits theoretisches Wissen praktisch veranschaulichen und andererseits zeigen, welche Schlüsselmomente Gates in ihrem Erkenntnisprozess entscheidend vorangebracht haben. Das Hauptaugenmerk liegt unter anderem auf der Gesundheit von Müttern und Neugeborenen, selbstbestimmter Familienplanung, Landwirtschaft, Bildung, unbezahlter Arbeit, Kinderehen. Jeweils erkennt Gates Hürden, die Frauen am Fortschritt hindern. Was wäre, wenn man diese Hürden entfernen, wenn stattdessen in allen Kulturen und auf allen gesellschaftlichen Ebenen absolute Gleichberechtigung mit Männern herrschen würde? Ganz einfach: „Keine andere singuläre Maßnahme kann mehr für die Verbesserung der Lebensverhältnisse in aller Welt bewirken. Diese Korrelation liegt so klar auf der Hand, wie das in der Welt der Daten nur möglich ist.“ (S. 41) Viel durfte Melinda Gates im Namen der weltgrößten Privatstiftung zuhören, lernen und verstehen, privat wie gesamtgesellschaftlich. Das Buch bietet einen spannenden, erkenntnisreichen Einblick.

Von Katharina Kiening

Melinda Gates: Wir sind viele, wir sind eins. Wenn wir die Rechte der Frauen stärken, verändern wir die Welt. Droemer Knaur, München 2019; 317 S.

Related Posts

Flassbeck-Gescheiterte-Globalisierung
Gescheiterte Globalisierung
Rechwitz-gesellschaft-der-singularitäten
Die Gesellschaft der Singularitäten
Bear-Frauen-und-Macht
Frauen und Macht
The Great Leveler von Walter Scheidel
The Great Leveler