"Normalerweise ist das Wetter, wie man so sagt, auszuhalten. Stellenweise neigt die Atmosphäre zu Exzessen, die dann zu Wetterkatastrophen führen. Wetter und Klima greifen so in Menschenschicksale ein. Weniger spektakulär beeinflußt das Wetter die Menschen auf vielfältige Weise. Im Gegensatz zu den natürlichen Einflußfaktoren und den langfristigen Klimaschwankungen (Eiszeiten) sind die möglichen Klimaänderungen durch den Treibhauseffekt menschengemacht. Die wichtigste Nebensache der Welt wird um ein akutes Problem bereichert. Haber legt hier Wesen und Gefahren des Treibhauseffektes dar. Ausgehend von den physikalischen Gesetzen des Wetters und Klimas wird ein 'Überblick über deren Phänomene und Wirkungszusammenhänge geboten. Der Autor läßt keinen Zweifel darüber aufkommen, daß eine Erwärmung der Erdatmosphäre unausweichlich ist. Seit fast 100 Jahren steigt der Gehalt an Kohlendioxid in der Atmosphäre ständig an. CO2 hat die Eigenschaft, daß es die unsichtbare infrarote Wärmestrahlung absorbiert, also nicht ins Weltall entweichen läßt. Deshalb wird nach Schätzungen in den nächsten 20 bis 30 Jahren die mittlere Temperatur der Erde um 2 bis 5 Grad steigen. Die Folge ist eine Verlagerung der Klimazonen, ein Anstieg des Meeresspiegels, häufigere Regenfälle sowie steigende Luftfeuchtigkeit und Sturmfluten. Das Klima der Zukunft präsentiert uns Haber mittels einiger Computer-Szenarien und stellt dazu fest, "daß wir durch harte Disziplin im Verbrauch und in der Behandlung von industriellen Kühl- und Treibgasen unsere Zukunft entscheidend beeinflussen können Bei den zu erwartenden Folgen des Treibhauseffektes muß nach Ansicht des Autors auch der erschreckend steile Zuwachs der Weltbevölkerung berücksichtigt werden. Geht es nämlich so weiter wie bisher, können "im Hinblick auf die stets wachsende Zahl der Besatzung auf dem Raumschiff Erde" die Folgen menschlichen Tuns nur schlimmer werden. 

Haber leistet hier einen gelungenen Beitrag zum Verständnis eines aktuellen Themas. Wie in seinem Vorgängerwerk "Die Zeit" versteht er es, komplizierte wissenschaftliche Sachverhalte anschaulich darzustellen.

 

Haber, Hans: Eiskeller oder Treibhaus. Zerstören wir unser Klima? München: Herbig, 1989. 253 S.