Angesichts der Widersprüche in der Ökologiebewegung will der Autor ihre grundlegenden Argumente überprüfen und die Denkfehler der Umweltdogmen aufzeigen. Seiner Ansicht nach führt ökologisch begründetes Nullwachstum in eine Sackgasse. Im Folgenden weist Schauerhammer anhand "wissenschaftlicher" Aussagen darauf hin, dass die Ozonloch-These und das Gerede vom Treibhauseffekt nur politische Mittel sind, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Er findet auch Beweise dafür, dass der Wald nicht stirbt, sondern im Gegenteil wächst und gedeiht. Zudem sind für ihn die Autoabgase keineswegs für das sogenannte Waldsterben verantwortlich. Bedauert wird auch das DDT-Verbot, da es angeblich Hunderte Millionen Tote gefordert hat. Sogar Radioaktivität ist gesund (Bestrahlung von Lebensmitteln zur Haltbarmachung) und die Atomenergie wegen ihrer Ungefährlichkeit die beste aller Energietechniken. Insgesamt hält der Verfasser alle Warnungen vor Umweltkatastrophen für viel Lärm um nichts. Wegen der vermeintlichen Nähe der Grün- zur Naziideologie warnt er eindringlich vor der sich anbahnenden Ökodiktatur. Immer wieder weist er darauf hin, dass jene, die von Bevölkerungsexplosion sprechen, in Wahrheit Menschenverachter sind. Wer an dieser Stelle glaubt, ein Organ "Contra Zukunft" in Händen zu halten, sei beruhigt. Es wird lediglich ein Buch besprochen, das sich als Hetzschrift gegen alle in den letzten Jahren vorgebrachten Aussagen für eine bessere Zukunft erweist. Was am Anfang noch den Anschein ernstzunehmender Gegenargumente erweckt, entlarvt sich bald als plumpe Polemik, wie das folgende Zitat belegt: "In der Tat passt einiges bei den bekannten Umweltschutzkampagnen nicht zusammen. Allein wenn man sich anschaut, was für Leute immer wieder als Berufsdemonstranten aus der ganzen Bundesrepublik anreisten, um gegen die Kernenergie oder anderen ,Umweltgefahren' zu demonstrieren, kommen einem Zweifel. Wieso sollten diese Leute, die gerade durch ihr hässliches Aussehen und Verhalten auffallen, ein ausgesprochenes Gefühl für die natürliche Schönheit haben?" 

Schauerhammer, Ralf: Sackgasse Ökostaat. Kein Platz für Menschen. Wiesbaden: Böttiger-Verl., 1990. 202 S, DM 14,801 sFr 13,10 1 öS 115,40