Eine nachhaltige, zukunftsfähige Entwicklung setzt eine drastische Reduzierung der Stoff-, Energie- und Abfallströme in den Industriestaaten voraus. Singuläre Maßnahmen, wie sie der “end-of-the-Pipe"-Umweltschutz vorgibt, greifen dabei zu kurz, sie dienen bestenfalls der "Öko-Beruhigung". Der vorliegende Band der “zukünfte" thematisiert einmal mehr - die Konturen einer "sustainable economy", um einen Begriff Rolf Kreibichs - von ihm stammt der einführende Beitrag über die Perspektiven einer Kreislaufwirtschaft - zu verwenden.

Ein Kurzbericht über die Ergebnisse der Enquete-Kommission "Schutz des Menschen und der Umwelt", eine Einführung in richtiges Umweltmanagement im Kontext der im April 1995 in Kraft tretenden Ökoaudit-Regelung der EU sowie die Zukunftschancen des sogenannten Öko-Leasings (es sollen nicht mehr Produkte, sondern Dienstleistungen gekauft werden) - dies und weiteres ist den “zukünften" zu entnehmen. Beispiele für umweltverträgliche Produkte, entnommen der "econova", Messe für Umwelterfindungen sowie ein Porträt eines entsorgungsfreundlichen Fernsehers steuern auch "Praktisches" bei. Lesenswert sind zudem die von Klaus Burmeister zusammengestellten “future news" mit ihren kritischen, z: T bissigen Kommentaren (etwa zu deutscher Forschungs- und Wirtschaftspolitik: "Öko-Jumbo" erhält 600 Mill. Forschungsmark, VW und Mercedes bringen Indien die Mobilität u. a. m.).

 H.H.

Ökologisch produzieren. Maßstäbe und Optionen für eine zukunftsträchtige Produktionsgestaltung und Produktionsweise. In: Zukünfte Nr. 10 (Dezember '94). DM / sFr 15,-/ ÖS 117,- (Zu bestellen bei: Sekretariat für Zukunftsforschung, Munscheidstr. 14, 0-45886 Gelsenkirchen)