Die hier vorzustellenden Bände einer zehnbändigen Reihe sind die letzten Werke Hubbards (er starb 1986), der mit einer Gesamtauflage von über 83 Millionen Exemplaren und einer Reihe von Literaturpreisen heute zu den meistgelesenen Autoren zählt. Er ist aber nicht nur erfolgreicher Buchautor, sondern auch Gründer der äußerst fragwürdigen Heilslehre "Scientology Church". Das Standardwerk der Sekte, „Dianetik", stammt ebenfalls von ihm. Vor diesem Hintergrund fällt es schwer, die im Umfang monströse "space opera" unbefangen zu lesen. Sollte damit nicht in subtiler Form, wie dies derzeit zunehmend auch in deutschen Unternehmen der Fall ist, die" Moderne Wissenschaft der geistigen Gesundheit" unter die Menschen gebracht werden? In der Tat handelt es sich um ein nicht aufregendes Weltraumspektakel mit Blick auf Umweltverschmutzung, Drogenmissbrauch und Atomwaffenproblematik. Diese sollen durch eine fortgeschrittene außerirdische Technologie behoben werden, damit die Erde vor der Selbstvernichtung gerettet wird und künftig als Invasionsstützpunkt einer extraterrestrischen Zivilisation dienen kann. Zum Inhalt: Unser Planet war von den Voltarianern, einem 22,5 Lichtjahre entfernten Planeten, in hundert Jahren zur Invasion vorgesehen. Damit der Invasionsplan aufrechterhalten werden kann, wird ein Spezialagent entsandt, um Technologien einzuführen, die einer Selbstzerstörung entgegenwirken. Band 1 schildert die Vorbereitungen, Band 2 erzählt von Abfahrt und den ersten Erlebnissen auf der Erde.

Hubbard, L. Ron: Mission Erde 01. Die Verschwörer planen. Dreieich: New Era, 1990. 648 S; DM 39,80 / sFr 33, 701 öS 310,40 

Hubbard, L. Ron: Mission Erde 01. Der Anfang vom Untergang. Dreieich: New Era, 1990.483 S; 39,80 / sFr 33, 701 öS 310,40