Ex-Manager Rudolf Mann der heute eine "Praxis für ganzheitliche Unternehmensführung" betreibt, stellt sein Wissen in den Kontext von Arbeit und Beruf. Beruf kommt von Berufung, sagt er. Und deshalb ist der Beruf in erster Linie der Ort, wo man an seiner Lebensaufgabe arbeitet. Das Buch stellt weder die heutige Situation am Arbeitsmarkt in Frage noch beschäftigt es sich mit entfremdenden, negativen Aspekten der Arbeitswelt. Es will- vor allem der Führungsebene - im bestehenden System ein neues Bewusstsein vermitteln. Ziel ist es, zu einer Kooperation mit sich selbst zu kommen, zum Einklang mit dem Lebensplan, den Lebensaufgaben. Dafür muss Verdrängtes und Unterdrücktes aufgearbeitet werden. Mit vielen praktischen Übungen gibt der Autor dazu Anleitungen. Seine esoterische Lebensberatung will durch Erkennen des selbst inszenierten Lebensdramas Zutrauen zu unseren tiefsten Wünschen herstellen, die sich dann auch in der Außenwelt realisieren sollen - "es geschieht, was ich denke". Schwierigkeiten werden als Prüfungen verstanden, die man sich letztlich selbst schafft, um an ihnen zu reifen. Letzte Stufe dieses Prozesses ist ein neues Bewusstsein, die Verbindung mit der "großen Quelle“. 

Mann, Rudolf: Der ganzheitliche Mensch. Lebenssinn und Erfüllung im Beruf. Düsseldorf, Econ Verl., 1991. 2625., DM 58,- / sFr 49,20 / öS 452,40