Der bekannte US-Kulturkritiker Mark Dery veröffentlichte 1996 ”Escape Velocity" (wörtlich: Fluchtgeschwindigkeit), das nun mit einem (wie leider häufig) etwas marktschreierischen und deswegen unangemessenen Titel auch in deutscher Übersetzung vorliegt. Dery unternimmt darin eine kritische bis skeptische Bestandaufnahme der Auswirkungen des Computers auf die Kultur. Ein kompaktes Vorwort resümiert die Geschichte des Computers und des Internet, darauf folgen sechs große Kapitel, die sich eingehend mitverschiedenen Ausprägungen der ”Cyber-Kultur" befassen.

Als erstes geht es um die Cyberhippies, die die neue Technologie mit einer Seele versehen und ihre bewußtseinserweiternden und -verändernden Aspekte unter dem Motto ”Einschalten. hochladen, abfahren" zu ihrem Gegenstand machen. Das nächste Kapitel widmet sich dem Feld der Cybermusik, wo sich Cyberrocker und Cyperpunks um den Anspruch auf das zerschlissene Banner der Jugendrevolte streiten. In den Abschnitten "Krieg der Bastler" und "mechanische Rituale" werden Underground-Robotiker, Cyberkörperkünstler und ihre Techno-Spektakel vorgestellt die auch die zunehmend verbreiteten Ängste vor der wachsenden Autonomie intelligenter Maschinen thematisieren. Weiter geht es mit ”Robokopulation", wo sich der Wahn, Sexualität zu mechanisieren und Maschinen zu sexualisieren, in einem Spektrum von Textsex bis zu anatomisch perfekten Sexcomputern auslebt. Das letzte Kapitel beschreibt den ”Cyborg“-Ansatz in seinen vielen Varianten von den ”Biomechanischen" Tätowierungen über künstliche Transsexualität bis zu Träumen von künstlichen Flügeln und dem "Herunterladen" menschlicher Gehirnkapazitäten auf Maschinen. Abschließend warnt der Autor von einem ”Posthurnanen" Aufschwung, dem ein Schicksal wie dem Ikarus beschieden sein könnte.

Ein reichhaltiges, mit immensem Fleiß zusammengetragenes Buch, das aber doch nur einen, wenn auch zweifellos interessanten (US-)Ausschnitt der "Cyberkultur" darstellt Wichtige AutorInnen und VertreterInnen der Computerkunst fehlen - oder habe ich einen Nam June Peik, eine Kaija Saariaho, Aziz + Cucher, Florian Rötzer, Peter Waibel (vertretend für viele andere) bloß wegen des Mangels eines Index nicht gefunden? - Übrigens: wer persönlich mit dem Autor in Kontakt treten möchte, kann das unter der e-Mail-Adresse markdery@well.com. (WELL = Whole Earth Lectronic Link ist ein in Sausalito/Calif. beheimatetes, der Esoterik zugeneigtes Bulletin Board System}

W R.

Dery, Mark: Cyber. Die Kultur der Zukunft. Berlin: Volk u. Welt Verl., 1997. 410 S., DM 46,00/ sFr 42,50 / öS 336