Der Autor, Herausgeber des e-Zines “Electronic Journal Literatur Primär”, lenkt in diesem Beitrag das Augenmerk auf neuartige Fragen, die durch die im Internet mögliche weitgehende Anonymität hervorgerufen werden. Weil im Internet jede/r Inhalte abrufen, speichern, verändern, verwenden, weiterleiten kann, wären ohne Schutzregelungen der kostenlosen Nutzung fremden (geistigen) Eigentums wie auch der beliebigen Veränderung von Inhalten Tür und Tor geöffnet. Es geht somit nicht nur um finanzielle Aspekte, sondern auch um das Recht des Autors/der Autorin auf Authentizität und Identität seiner/ihrer Werke. Auf der anderen Seite besteht aufgrund der wissenschaftlichen Tradition des Internet ein großes Interesse am möglichst freien Zugang zu Informationen. Paradoxerweise bezahlt der Verbraucher dafür in der Regel aber nicht an den Autor, sondern an den Vermittler. Regelungsimpulse lassen sich zur Zeit vor allem aus zwei Interessenlagen feststellen. Zum einen gibt es Versuche, den Zugriff zu Inhalten zahlungspflichtig zu machen; bei Datenbanken ist dies schon häufig der Fall. Zum andern besteht offenbar auch gesamtgesellschaftlicher Regelungsbedarf, um eine Aushöhlung des Urheberrechts zu verhindern. Die USA haben bereits reagiert und im Dezember 1998 ein Gesetz wider die Verletzung der Urheberrechte in digitalen Medien beschlossen, das voraussichtlich auch auf die Rechtslage in den OSZE-Staaten Einfluß haben wird, da nur internationale Abkommen eine Effizienz der Kontrolle gewährleisten. In der EU gibt es bereits erste diesbezügliche Initiativen. Kontrollen stoßen aber sowohl auf technische Probleme als auch auf grundsätzliche Grenzen, die durch die Privatsphäre, das Hausrecht und den Datenschutz gegeben sind. W. R.

Im Internet gibt es etliche weitere Quellen zum Thema, u.a.:

•    EG-Initiativen zum Grünbuch über das Urheberrecht: www.netlaw.co.at/haller2.html

•    European Commission, Legal Advisory Board for Intellectual Property: www2.echo.lu/legal/en/ipr/ipr.html

•    Juristisches Intenet-Projekt Saarbrücken, Urheberrecht im Informationszeitalter: www.jura.uni-sb.de/urheberrecht/

710.htm

•    Anwaltskanzlei Weinknecht, Urheberrecht im Internet: www.weinknecht.de/uii01.html

Krahberger, Franz: Copyright or Copyleft. Copyright im Cyberspace. In: Österreichische Autorensolidarität. 1999, Heft 1, S. 13 - 16