Keineswegs alle Beiträge der mit mehreren hundert Teilnehmern m. W. bislang größten WFSF-Konferenz - der Verfasser dieser Zeilen berichtete in PZ 3/93 sind in diesem Sammelband vertreten, doch geben die 35 hier aufgenommenen Texte einen ausgezeichneten Eindruck von der Vielfalt nicht nur der Themen, sondern auch der Kulturen, die heute mit bedacht werden sollten, wenn es darum geht Perspektiven einer zukunftsfähigen Welt zu entwickeln.

Im einleitenden Kapitel, das zurecht auch den Gastgebern breiten Raum gibt, möchte ich die Beiträge von Tae Chang Kim (Universität Kyoto) über die koreanische HAN-Philosophie und von Ziauddin Sadar zur Frage "What Chaos? - What Coherence?" als konstruktive Ergänzungen westlicher Vorstellungen von Entwicklung hervorheben. "Futures, Chaos and Sustainability", der Titel des zweiten Abschnitts, bringt in mehreren mit "Time Bombs" betitelten Beiträgen die Dringlichkeit von entschlossenem Handeln zum Ausdruck, wobei das Spektrum vom Umgang mit kultureller Komplexität (S. Cole / Razak) über Alternativen des Tourismus (Laurence A. G. Moss) bis zu "Sustainable Business" als Beitrag zu einer humanen Wirtschaftsweise reicht.

"Uncommon Cultures - or Not" sowie "Values in Development" sind die Titel der Abschnitte drei und vier mit insgesamt zehn Beiträgen, von denen ich an dieser Stelle als nicht nur umfangmäßig gewichtigsten Anthony J. N. Judges Versuch über die Klassifikation von Werten (in Form von vier Klassen und ebenso vielen konzentrisch angeordneten Zonen) herausstelle. Das abschließende, fünfte Kapitel bringt mit acht Beiträgen Methodisches zur Zukunftsforschung.

Nicht nur deshalb ist dieser Band für jene, die Einblick in den aktuellen Stand der akademischen Diskussion der Disziplin nehmen wollen, wohl unverzichtbar. Was er indes nicht vermittelt, und was viele Teilnehmer der Tagung als besonderes Plus der Veranstaltung bezeichnet haben, sind die Aktivitäten und Anregungen des "Open Forum" und insbesondere der von Wendy Shulz und Chris Jones initiierten Zukunftswerkstätte an einem Robert Jungk gewidmeten Tag der Konferenz. Vom "Futures Training Network", einem „Development Center for New Methods" über Vorschläge für mehr Demokratie und Vielfalt auch innerhalb der WFSF bis hin zum facettenreich vorgebrachten Wunsch, die Organisation praxisorientierter und im Sinne größerer Zugänglichkeit auch populärer zu machen, reichen die Vorschläge.

Die zahlreichen, als "Worst Fears" bzw. "Best Hopes" formulierten Reformvorschläge und die Ergebnisse des „New Roles Workshop" liegen seit kurzem in einem von den beiden ausgezeichnet aufbereiteten Papier vor. (Falls über den Buchhandel nicht erhältlich, kann der Konferenzbericht angefordert werden über Turku School of Economics and Business Administration PO. Box Box 110 FIN 20521 Turku, Finland, das Protokoll über "Futures and Visions for the WFSF", 23 S., ist gegen Spesenersatz zu beziehen über die JBZ)

W Sp.

Coherence and Chaos in Our Uncommon Futures. Visions, Means, Actions. Selections from the XIII World Conference of the World, Futures Studies Federation, Turku, Finland, August 23-27, 1993. Ed. by Mika Mannerma ...

Turku: Finnland Futures Research Center, 1994.337 S. ISBN 951-738-430-0