Wer es satt hat, vom Umweltschutz nur zu reden oder andere reden zu hören, findet hier eine Fülle von Anregungen und Ideen, wie gute Absichten auch in die Tat umgesetzt werden können. Weit entfernt, sich mit trocken didaktischer Allüre an das Thema heranzumachen, berichten die Autoren, wie Naturschutzgruppen gegründet, auf welche Weise mehr als nur das nötige Kleingeld beschafft werden kann und was in puncto (Rechts)Sicherheit zu beachten ist. Neben der Wertschätzung des inhaltlichen Engagements nehmen dabei auch gruppendynamische Empfehlungen einen breiten Raum ein. Spielanleitungen und „Ideenbörsen" tragen dazu bei, dass der Band die Qualitäten eines humorvoll ausgefallenen Handbuchs besitzt. Dem Aspekt der Öffentlichkeits- und Medienarbeit haben die Autoren besonderes Augenmerk geschenkt, denn selbstorganisiertes Handeln wird umso effizienter, je besser es gelingt, Gleichgesinnte zu erreichen, um gemeinsame Anliegen gegenüber Dritten zu vertreten. Dass dies nicht nur gegenüber der Behörde ein oft langwieriger und schwieriger Weg sein kann, klingt zwar zuletzt an, tut der optimistischen Grundstimmung jedoch keinen Abbruch. Als hilfreich erweist sich auch der Anhang, der neben Literaturhinweisen vor allem Adressen deutscher Naturschutz- und Jugendverbände, Behörden, Fortbildungsstätten, Verlage und Medien bietet. Jugendarbeit Naturschutz

Rösler, Markus u. Stefan: Aktionsbuch Naturschutz. Leitfaden für die Jugendarbeit. Stuttgart: Frankf, 1989. 7.59 S., DM 79,80/ sFr 16,80/ öS 754,40