Die derzeitigen Probleme der Menschheit sind nicht in erster Linie politischer oder wirtschaftlicher Natur, sondern basieren auf dem Festhalten an solchen Fähigkeiten in uns, die den heutigen Zeiten nicht mehr angemessen sind. Wir leiden an einer Unterdrückung der physischen, geistigen und spirituellen Lebenskräfte von Mensch und Kultur durch Überbewertung des Rationalen, Unmittelbaren und Funktionellen. "Weil wir hilflos vor der Komplexität der Dinge stehen, und weil wir uns selbst zu wenig fordern, um einen Sinn im Durcheinander einer Zeit des Überflusses zu finden, ziehen sich viele (... ) in ideologische Festungen der ,Wahrheit' (zurück), und sie verschanzen sich hinter Zurück-zur-Basis-Formeln und Allheilmitteln, die versprechen, Dinge wieder real und glaubwürdig zu machen, während sie nur unsere Dummheit rechtfertigen. Dies und das Festhalten an der Mittelmäßigkeit ist möglicherweise eine der größten Gefahren, denen wir uns aussetzen ... " Auf der Suche nach dem "möglichen Menschen" muß unsere begrenzte Auffassung von Realität abgelegt werden.

Die Menschen müssen, so die Autorin, der Vision und Inspiration Einlaß gewähren und den Geist von seinen Fesseln befreien. Der Mensch nutzt nur - und darauf hat vor Jahren schon M. Mead hingewiesen - einen sehr geringen Teil seines Potentials. Ein Beispiel dafür sieht Houston in den vielen technisch komplizierten Kurzzeitlösungen. Mit dem Buch will sie deshalb eine Hilfestellung beim Erschließen und Ausschöpfen der verborgenen Quellen der Kreativität anbieten. Nach der Analyse der gegenwärtigen Misere werden Wege zur Neueinstellung von Körper, Seele und Geist beschrieben. Den einzelnen Kapiteln sind kurze Essays zu den Grundlagen der jeweiligen Fähigkeit (z. B. Erwecken des Körpers, der Sinne, des Gedächtnisses) vorangestellt, denen verschiedene Übungen mit einer genauen Beschreibung des Ablaufes folgen.

Es handelt sich dabei um sogenannte psychophysische Praktiken, die ein umfassendes, müheloses Lernen ermöglichen. Die höchste Form sind Evolutionsübungen, mit denen man lernen kann, "direkt zu seinem Gehirn zu sprechen und dabei an der bewußten Komposition von Stimmung, Haltung, Lernen und Kreativität teilzunehmen".

Ob es durch diese Hilfestellungen dem Leser möglich wird, sich wirkungsvoller mit den Schwierigkeiten und Herausforderungen der Zeit auseinanderzusetzen, kann hier aus mangelnder Selbsterprobung nicht beurteilt werden. Es wäre wohl einen Versuch wert.

Houston, Jean: Der mögliche Mensch. Handbuch zur Entwicklung des menschlichen Potentials. Reinbek b. Hamburg: Rowohlt, 1987. 330 S. DM 12,80/ sfr 10,60/ öS 99,80